FALLOUT 4: Welche Fraktion Ist Die Beste… ? Entscheidungs-Irrsinn & Ödland-Quatsch.

fallout4_nuke
Das Leben im Ödland ist spannend… aber manchmal auch kompliziert.
Ein Hinweis: Vor dem Lesen dieses Beitrages empfiehlt es sich eventuell, einen Blick auf die Komplett-Rezension zu FALLOUT 4 zu werfen.

Wer die letzten Tage und Wochen das kürzlich erschienene FALLOUT 4 gespielt hat, wird sich früher oder später auch zu der ein oder anderen markanten Entscheidung bewegt haben müssen. Genauer gesagt geht es dabei um alles, was nach der letzten unabhängigen Hauptmission AB IN DIE ANSTALT geschieht – nach welcher man sich für eine der insgesamt vier Wasteland-Fraktionen entscheiden muss. Dabei ist gerade das alles andere als leicht. Erst recht natürlich wenn man seine Spielfigur so entscheiden lässt, als befände man sich selbst im Ödland – um mit hoffentlich gesundem Menschenverstand zu einer vernünftigen Lösung zu kommen.

Auf wen sollte die Wahl also am ehesten treffen ? Sollte man bei den schon früh aufgetretenen, nach Frieden strebenden MINUTEMEN bleiben – und als Anführer der eigentlich tot geglaubten Gruppierung neue Siedlungsgebiete erschließen, Mitglieder rekrutieren und letztendlich zielstrebig gegen die Machenschaften des Instituts vorgehen ? Oder erscheint die rabiate, gut aufgestellte STÄHLERNE BRUDERSCHAFT erfolgversprechender – indem sie grundsätzlich alles fremdartige ausmerzt und das Ödland den Menschen zurückgibt; allerdings nur sofern sie sich einem harten Reglement unterordnen ? Wie steht es um die ominöse RAILROAD, eine Organisation die aus dem Untergrund heraus agiert und gleiche Rechte für alle – was selbst Maschinen-artige Lebewesen einschließt – fordert ? Und was hat das INSTITUT als offensichtlicher Buhmann des Ödlands zu all dem zu sagen – steckt mehr hinter der hochtechnisierten Vereinigung, oder hat sie die offensichtlichen Entführungen und grausamen Experimente tatsächlich nur aus einem niederen Beweggrund heraus angeordnet ?

Man hat also die Qual der Wahl, die sich unter Umständen auch markant auf das Spielerleben auswirken wird. Denn wie auch immer man sich entscheidet – es könnte sein dass man erst im großen Finale feststellt, dass man sich vielleicht doch lieber anders entschieden hätte. Doch dafür ist es dann zu spät – sodass nur ein Laden eines früheren Spielstands Abhilfe schafft. Da dies recht mühselig erscheint und nicht jeder Zeit dafür hat, sollen die folgenden Kurzbeschreibungen als Anhaltspunkt für die (potentiell) richtige Entscheidung dienen. Aber Achtung: diese sind alles andere als Spoiler-frei. Vielmehr soll es um die grobe Beschreibung der generellen Motivation und des Karmas der Gruppen gehen – sodass man genau die wählen kann, die am ehesten zu seinem Charakter passt.

DIE MINUTEMEN

fallout4_minutemen_640
Manche mögen es eher friedlich… auch wenn zu ‚Verhandlungen‘ gerne mal schweres Gerät aufgefahren wird.

Da der Spieler im frühen Hauptquest-Verlauf automatisch mit den einst ruhmreichen Minutemen (oder eigentlich nur mit deren einzigem überlebenden Mitglied Preston Garvey) in Kontakt kommt, bietet es sich schlicht an dieser Fraktion auch weiterhin treu zu bleiben. Zumindest ist das die einfachste aller Lösungen. Schließlich ist es sogar möglich die Hauptquest des Spiels zu beenden, ohne dass man überhaupt erst mit den anderen Fraktionen in Kontakt kommt. Mit Ausnahme des Instituts versteht sich, um dass es sich letztendlich dreht. Doch scheint diese Zurückhaltung gut zum Konzept der Minutemen zu passen – die im Grunde gar keine Ressourcen haben um sich anderen konkurrierenden Gruppen im Ödland zu widmen. Dementsprechend lassen sie es zu, dass sich die STÄHLERNE BRUDERSCHAFT und die RAILROAD gegeneinander ausspielen – und beide im Endeffekt keine große Rolle mehr spielen. Vorteilhaft ist, dass die Entscheidungen der MINUTEMAN am ehesten einem guten Karma entsprechen. Die Minutemen bedienen sich zwar auch rabiater Maßnahmen, aber nur wenn es absolut nötig ist und es der Verteidigung der bestenfalls unbescholtenen Bürger des Commonwealth dient. Die Frage, ob Synths nun generell eine Bedrohung sind oder nicht, scheint sie vorerst nicht zu interessieren. Ein jedes Wesen – ob menschlich oder nicht – definiert sich bei den MINUTEMEN durch seine Taten. Unvorteilhaft ist dagegen, dass es allein am Spieler selbst liegt die Fraktion aufzubauen – die zu Beginn aus nicht mehr als einem einzigen Mitglied besteht. So muss man selbst neue Siedlungsgebiete erschließen, Mitglieder rekrutieren und viele generelle Gefahren im Ödland beseitigen. Immerhin: am Ende hat man das Gefühl Teil der neu erstarkten MINUTEMEN zu sein, schließlich ist man deren Anführer – und hat dazu beigetragen, dass sich vor allem der Durchschnittsbürger deutlich wohler fühlt im wieder etwas lebhafteren Ödland. Die MINUTEMEN…

  • Stehen repräsentativ für den Durchschnittsbürger im Commenwealth
  • Wollen eine funktionierende Infrastruktur und Sicherheit für alle Zivilisten
  • Stehen potentiell feindlich gesinnten Organisationen so lange es geht neutral gegenüber
  • Sind friedliebend, greifen wenn es nötig ist aber auch zu Gewalt
  • Respektieren andere und auch fremdartige Lebensformen, solange sie friedlich sind
  • Wollen das Institut stürzen, da es für den Tod von zahlreichen unschuldigen Bürgern verantwortlich ist
  • Vernichten das Institut, lassen nicht feindselige Mitarbeiter und Synths aber am Leben – und lassen die anderen Fraktionen gewähren.

DIE STÄHLERNE BRUDERSCHAFT

fallout4_stählerne-bruderschaft
Technik-Freaks und Kriegstreiber sind bei der Bruderschaft herzlich willkommen.

Die Bruderschaft ist vor allem eines: knallhart organisiert. Ihre gute Aufstellung und die strenge Befehlskette sorgt dafür, dass sie als ernstzunehmende militärische Macht im Ödland fungiert. Eine Macht, die allerdings deutlich an jene Kräfte erinnert, die erst zu dem großen Krieg geführt haben. Denn auch die Bruderschaft macht nicht vor dem Einsatz gefährlicher Technologien wie etwa haushohen Robotern oder gar Atomwaffen halt. Darüber hinaus wollen sie alles, was nach ihrer Definition nicht menschlich ist; auslöschen – wobei keine Rücksicht auf einzelne genommen wird. Dieser regelrechte Fanatismus sorgte vermutlich erst dafür, dass die Bruderschaft so erfolgreich wurde. Der Durchschnittsbürger würde unter einer militärischen Herrschaft der Bruderschaft wohl eher wenig zu lachen haben – aber immerhin wäre er sicher vor den Gefahren, die das Ödland ohne sie bietet. In Bezug auf das Institut ist sich die Bruderschaft in jedem Fall einig: es muss zerstört werden, und alle die auch nur ansatzweise an der dortigen Arbeit beteiligt waren gehören restlos ausgelöscht. Die Bruderschaft…

  • Steht repräsentativ für eine neue, streng militärische Herrschaft unter der Führung eines einzelnen
  • Verfügt über ein immenses Ausrüstungs- und Waffenarsenal
  • Will alles nicht-menschliche auslöschen
  • Vernichtet auch menschliche Organisationen ohne mit der Wimper zu zucken, wenn sie ihre Arbeit behindern
  • Will das Institut stürzen, da es ‚Gott‘ gespielt hat und die Menschheit ersetzen will
  • Vernichtet das Institut, inklusive aller Beteiligten und andersdenkender Gruppierungen.

DIE RAILROAD

fallout4_railroad_640
Ob die Ziele der Railroad wirklich so ehrenwert sind weiß niemand…

Die geheimnisvollste Fraktion ist die Railroad, eine getarnte Gruppierung welche nur aus dem Untergrund heraus operiert. Dementsprechend wird man diese Fraktion auch nur selten an der Oberfläche antreffen. Mit Überwachung, Spionage und auch Sabotage gelingt es ihnen immer wieder, die grundsätzlich stärkeren Gruppen im Ödland empfindlich zu treffen. Das ist offenbar auch notwendig, schließlich hebt sich ihr eigentliches Ziel von denen der anderen ab: die Railroad respektiert alles Leben, und würden selbst einem handelsüblichen Verkaufsroboter zur Hilfe eilen um ihn aus seiner vermeintlichen oder tatsächlichen Sklaverei zu befreien. Wenngleich sie nichts gegen die Minutemen haben, muss die Bruderschaft ihrer Meinung nach vernichtet oder zumindest handlungsunfähig gemacht werden. Das Institut selbst müsste ein ganz ähnliche Strafe ereilen – allein dafür, dass es mit dem Leben von Menschen und auch Synths gespielt hat. Die Railroad…

  • Steht repräsentativ für ein friedliches, gleichwertiges Zusammenleben von Mensch und Maschine…
  • … vernichtet aber auch all jene, die nicht diese Meinung teilen
  • Bezieht ihre Stärke aus verdeckten Operationen, Spionage und Sabotage
  • Ist gut organisiert, zahlenmäßig und technologisch aber unterlegen
  • Will das Institut stürzen, da es neue Lebensformen erschaffen hat nur um sie zu versklaven
  • Vernichtet das Institut und die Bruderschaft.

DAS INSTITUT

fallout4_das-institut
Ich bin dein Vater, Luke… pardon, WANDERER.

Das ominöse Institut offenbart sich dem Spieler erst relativ spät. Dafür hält es aber eine der größten persönlichen Enthüllungen bereit – und stellt zudem die wohl schwierigste Grundfrage. Denn: wo man das Handeln der anderen Gruppierungen noch anhand gängiger Moralvorstellungen bewerten kann, könnte das Institut die Menschheitsgeschichte komplett neu definieren – und das jenseits von gut und böse. Ihr Ziel ist es zwar, das Überleben der Menschheit zu sichern – allerdings auf eine eher gewöhnungsbedürftige Art und Weise. Die sieht vor, dass Mensch und Maschine in Zukunft eins werden sollen – und der freie Wille weitestgehend abgeschafft wird. Eine der positiven Folge wäre dabei, dass es keinerlei Kriege mehr geben würde – doch die Kehrseite offenbart möglicherweise die vollständige Vernichtung der Menschheit wie man sie einst kannte. Ob man diesen neuen Schritt in der Evolution gutheißen kann oder nicht sei einmal dahingestellt – doch die Mittel, mit denen das Institut überhaupt erst so weit gekommen ist; macht es augenscheinlich alles andere als sympathisch. Das Institut…

  • Steht stellvertretend für eine neue Ära der Menschheitsgeschichte
  • Lässt Mensch und Maschine fusionieren
  • Begeht Grausamkeiten um sein Ziel zu erreichen
  • Hält nichts vom freien Willen oder persönlichen Befindlichkeiten
  • Vernichtet andere Organisationen oder einzelne, sofern sie ihnen in den Weg kommen.

ANDERE FRAKTIONEN

Nicht viel getan hat sich bei den KINDERN DES ATOMS, die noch immer auf die große Spaltung warten. Die SUPERMUTANTEN lassen weiterhin nur ihre Muskeln spielen, und die RAIDER werden dank einer bisher noch nicht entdeckten Klonfabrik wohl auf ewig im Ödland umherziehen; allein mit dem Ziel zu töten und zu plündern. Was die GUNNER zu all dem zu sagen haben bleibt schleierhaft – denn die sind plötzlich von der Bildfläche verschwunden. Ganz anders dagegen die Bewohner von GOODNEIGHBOR, die angekündigt haben auch in 1000 Jahren noch vor Ort zu sein um das Geschehen um sie herum gekonnt zu ignorieren. Immerhin haben die WILDEN GHULE, TODESKRALLEN und sonstige BESTIEN beschlossen sich in den Untergrund zurückzuziehen – dank eines gleichermaßen drohenden wie irren Blicks des mächtigen WANDERERS. Die LEUCHTENDEN weisen ihnen dabei den Weg…

FAZIT

Wie auch immer man sich entscheiden wird… so richtig zufriedengestellt wird man vermutlich in keinem der vier Fälle. In Bezug auf die wohl coolste Basis, fetteste Ausrüstung und einen interessanten Begleiter empfiehlt sich die BRUDERSCHAFT – die dafür zu sehr an alten Vorkriegswerten festhält, Atombomben für etwas sinnvolles hält und alle, die auch nur ansatzweise anders sind kompromisslos abschlachtet. Und überhaupt: wer will schon wieder unter einem großen Führer leben ? Will man dem Ödland etwas gutes tun und für generell ein besseres Miteinander sorgen, empfehlen sich die Minutemen – bei denen man aber viel Arbeit selbst erledigen muss, selbstverständlich auch niedere. Die theoretische Gefahr: da die Minutemen so schlecht aufgestellt sind, könnte ihnen die Kontrolle des Ödlands schnell wieder entgleiten. Die Railroad scheint mit ihrer Roboterliebe dann doch etwas zu übertreiben, und ist davon abgesehen auch keine sich wirklich mächtig anfühlende Organisation – eher wirkt sie wie ein kleiner Club von Spinnern, denen man vielleicht lieber doch nicht eine allzu große Macht zukommen lassen sollte. Und auch wenn etwaige einschlägige Verwandtschaftsbeziehungen eigentlich für das Institut sprechen sollten, könnte es mit seinen Forschungsmaßnahmen schlicht etwas zu weit gegangen sein. Die zahlreichen Entführungen, Experimente und sogar Morde waren jedenfalls alles andere als harmlos – sodass ein flaues Gefühl im Magen wahrscheinlich ist. Von der Tatsache, dass man die bisherige Menschheit schlicht durch eine neue, dezent mechanische ersetzen will mal ganz abgesehen… wie habt ihr euch entschieden ?

Und wer derweil noch auf der Suche nach einigen guten Mods für FALLOUT 4 ist, sollte auch mal hier vorbeischauen. Alternativ lassen sich alle Inhalte zum Thema auch über das Fallout-Tag entdecken.

8 Gedanken zu “FALLOUT 4: Welche Fraktion Ist Die Beste… ? Entscheidungs-Irrsinn & Ödland-Quatsch.

  1. Die Institut-Quest „Endstation“ sollte GRUND genug sein um sich GEGEN das Institut zu entscheiden oder man wird zum schnöden Raider/Mörder, die alles und jeden umbringen.

    Von der Bruderschaft bleibt auch nur Paladin/Synth Danse am Leben. Mit ihrer Doppelmoral einerseits hochentwickelte Technologie zu sammeln, was ja die Synths darstellen, diese dann aber vernichten wollen, selbst aber mit ihren Power-Rüstung eine Art Symbiose von Mensch und Maschine eingehen.

    Mit den Minutemen, der Railrod und dem „Endurteil“ von Maxon, lässt es sich im Commonwealth „gut“ leben! 😀

    Gefällt 1 Person

  2. ich überleg jetzt seid über 1ner Stunde welcher fraktion ich mich nu anschließe xD

    am liebsten Keiner !! weil jede fraktion irgend wenn auslöschen will =/

    ich mag die Minuteman weil sie alle freundlich sind und man bases bauen kann

    tendiere aber auch zum institut weil familie und so =/

    Gefällt 1 Person

  3. Ich bin vorhin gerade vor der Entscheidung gestanden mich dem Institut anzuschliessen.. Ich musste mindestens 15 Minuten nachdenken, was ich tun soll, nachdem mir aufgefallen ist das man nicht wie bisher einfach mit allen cool ist. Letztendlich habe ich mich gegen das Institut entschieden, weil sie nichts mit dem Commonwealth zu tun haben wollen , obwohl sie meiner Meinung nach viel für eine bessere Zukunft mit allen Parteien unter gewissen Kompromissen beitragen könnten.. Ausserdem fehlt mir der Grund für dad Dasein der Synths ausser sie für das Institut arbeiten zu lassen. Zudem hat „Vater“ das Commonwealth nie selbst erlebt und wurde „institutisch“ erzogen. Ich war schon ziemloch enttäuscht, als ich nach dem verlassen des Instituts wieder zurückgegangen bin, um zu sehen ob ich noch reinkann, von Papas Leuten kaltblütig angeschossen wurde. fazit: Ich werde das Ding wohl mit den Minutemen durchziehen.. Für mich nicht zufriedenstellend aber man kann ja nocht alles haben.

    Liken

  4. Ich hae mich für das Institut entschieden und in diesem meine Fraktion gefunden.

    Blut ist halt dicker als Wasser.

    Liken

  5. Ich habe zu erst das Institut mit den Minutman gestürmt, dan bin Ich zur Prydwin gegangen habe Maxom eine Kugel in den Kopf gejagt und sein Luftschiffchen mit meiner Artillerie vom Himmel geholt

    Liken

    1. Ich auch nicht xD
      Aber irgendwie tendiere ich zur Railroad..
      Letztendlich wollen die nix böses, die wollen einfach nur das weder Maschinen, nicht menschliche Wesen oder Menschen an sich versklavt und ausgenutzt werden.
      Ähnlich wie die Minuteman.

      Die Bruderschaft und das Institut sind derbe Brutal was ihre Ziele angeht. Denke ich entscheide mich für die Railroad.
      Alleine schon weil da dieser Tüfftel Tom ist, der sieht aus wie Shorty aus scary movie. Hahaha

      Gefällt 1 Person

Über Kommentare Freut Sich Jeder.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.