Gallerie: Ja, Ich Trinke Tee Von Yogi Tea® … Ab Und Zu.

Eine Mutter ist reich wie ein Fluss… und so manches meiner Zimmer reich an Dekoration.

… zumal der Vorteil ist, dass man so immer mal wieder einen schlauen Spruch auf Halde respektive parat hat. Zumindest wenn man die kleinen Schildchen nicht achtlos wegwirft – aber wer macht das schon ?

Diese Schildchen sind einfach hypnotisch… !
… und gespickt mit mannigfaltigen Weisheiten.

Und Noch Ein Zeckenbiss / Insektenstich | Allergische Reaktion + Entzündung

Da der letzte Insektenstich ja auch schon wieder einen guten Monat her war (siehe hier), schien es wohl mal wieder an der Zeit – so zumindest der vermutliche Gedanke des emsig umher fliegenden Klein-Getiers im heimischen Garten. Ich weiß nur, dass es keine handelsübliche Mücke war – eher ein noch kleineres Tier. Ich tippe mal auf irgendeine (gemeine) Fliegenart, aber dafür kenne ich mich nicht gut genug aus. Die Folgen waren und sind allerdings gravierend – wie man anhand der folgenden dreiteiligen Bilderserie inklusive einer kleinen Mini-Story erkennen kann. Man soll ja auch mal was anderes lesen auf diesem Blog…

blutsauger-insektenstich_01
Die Ruhe vor dem Sturm in einer Aufnahme nicht lange (etwa ein Tag) nach dem Kontakt. Man sieht bereits, dass eine leichte Schwellung vorhanden ist. Sicherheitshalber erfolgte ein Besuch beim Hausarzt: verschrieben wurde Anti-Allergietabletten sowie eine spezielle Salbe mit Hydrocortison. Die Empfehlung lautete zudem, die Wunde nicht abzudecken. Gut, gut…
blutsauger-insektenstich_02
Im weiteren Verlauf stellte sich keine Besserung ein, das Hautbild wurde schlechter – und hinzu kam ein Jucken, dass diesen Namen auch wirklich verdient. Die Schwellung betrifft auf dem Bild schon große Teile des Unterarms, was hier nicht wirklich sichtbar ist. Die verschriebene Salbe (auf Privatrezept) schien ihren Dienst nicht wirklich zu erledigen – gut, vielleicht habe ich sie auch überdosiert. Aber was soll man auch sonst machen… gekratzt habe ich nicht wirklich, nur die Haut leicht geknetet – und das stets unterhalb des Einstichs.
blutsauger-insektenstich_03
Dennoch folgt der Höhepunkt… wobei man diesen schon als dezent ekelig bezeichnen könnte, das Bild spricht für sich. Eine solche Reaktion habe ich jedenfalls noch nie festgestellt, ganz egal was mich je gebissen / gestochen hat. Nicht wirklich sichtbar ist die schon drastischere Schwellung und Rötung, die im Grunde den gesamten Unterarm betrifft. Und dieses Jucken…

Was folgte, war ein Besuch beim Ärzte-Notdienst. Hier gab es ein größeres Pflaster mit Jod, sowie Antibiotika… auf Wunsch, weiter abwarten wollte ich eigentlich nicht. Ich hoffe, das reicht erst einmal. Und, dass mich die Viecher endlich mal in Ruhe lassen – was auch immer es dieses Mal war. Andererseits: vielleicht wird man so ja irgendwann mal zum Experten.

Mücken- / Insektenstich Deluxe

insekten-oder-mueckenstich-entzuendung-roetung

Heute mal wieder etwas aus dem Alltag… irgendwie scheinen mich die Viecher (obwohl ich nicht genau weiß, was es war) zu mögen… nach der Zecke nun also ein anderes Tierchen mit Appetit. Die Reaktion ist eine ganz ähnliche (Rötung, „Hitze“ im Bereich der Wunde) – nur dass das Jucken dieses Mal deutlich extremer ist. Und das seit drei Tagen…

wunde-einstich-infektion-detail

Die Behandlung erfolgte bisher mit: allen Salben, die das Arzneischränkchen hergibt, u.a. auch antibiotische. Ich hoffe es reicht… aber es scheint sich zurückzubilden. Wenn nicht, geht’s eben halt wieder zum Arzt; man wird langsam Stammgast.

Bandscheibenvorfall & Co – Übersicht

Bil von http://www.chirurgie-portal.de/
Bild von http://www.chirurgie-portal.de/

Da dieser Blog auch für die ein oder andere Erfahrung aus dem alltäglichen Leben gedacht ist, möchte ich einmal wieder auf eine bisher glücklicherweise vernachlässigte Kategorie des Blogs Bezug nehmen – die Krankheitsgeschichten. Dabei geht es heute um meine bisher größte gesundheitliche Herausforderung zumindest im physischen Sinne; die auch den Grund für meine aktuelle, seit nunmehr über 7 Wochen bestehende Krankschreibung liefert. Betroffen ist der Rücken – doch beginnen wir von vorne.

Angefangen hat alles vor einigen Monaten, als ich zum ersten Male ein unregelmäßiges auftretendes Ziehen in meinem linken Bein bemerkte. Dies trat eher willkürlich auf, und beschränkte sich allein auf den Bereich der Oberschenkel-Rückseite – es fühlte sich mehr wie ein lästiges Ziehen (wie man es beispielsweise bei einer Überdehnung spürt) denn wie ein Kribbeln oder ein Taubheitsgefühl an. Nach und nach wurden diese Missempfindungen stärker und traten häufiger auf – was sicher in Zusammenhang mit meiner Tätigkeit im Einzelhandel zusammenhängt. Der Ursprung könnte dabei auf einige Aus- und Aufräumarbeiten zurückzuführen sein, bei denen ich im Rahmen einer Ladenschließung mitwirkte – doch erst im Zuge der darauf folgenden Versetzung in einen anderen Markt und in die Getränkeabteilung wurde es noch einmal deutlich schlimmer. Das Tüpfelchen auf dem i war dann wohl eine weitere Versetzung in jenen Bereich, in dem neben der Leergutannahme auch das Auffüllen von Kisten erledigt werden musste. Hier kam es des öfteren vor, dass eine komplette Euro-Palette mit unterschiedlichen Kisten bestückt war – die alle einzeln aufgenommen und in den entsprechenden Regalplatz bugsiert werden mussten. Bisher hatte ich damit auch keine Probleme… doch die ständige Gewichts-Belastung mit einer damit verbundenen Drehung (wie sonst sollte man die Kisten dahin befördern, wo sie hingehören) forderte offenbar ihren Preis.

Eines Tages ging dann gar nichts mehr – selbst leere Kisten waren zu viel für meinen Rücken, ich konnte mich kaum bewegen. Interessant ist, dass ich dabei aber kaum Schmerzen verspürte – sondern eher ein Gefühl, als würde ich die Kontrolle über den betroffenen Teil des Körpers verlieren. Die Folge: im Bereich des unteren Rückens etablierte sich eine Art Taubheitsgefühl, während es im linken Bein zu den oben bereits beschriebenen Empfindungen kam. Ein Zustand, der bis heute anhält – und besonders dann verschlimmert wird, wenn ich nach einer längeren Zeit des Sitzes aufstehe. Stellenweise ist es dann so gravierend, dass ich nach dem Aufstehen erst einmal nicht gehen kann, es fühlt sich an als wäre das gesamte Bein verkrampft – bis es dann nach einigen Sekunden im stehenden Zustand wieder einigermaßen geht. Natürlich folgte alsbald der erste Besuch beim Arzt, doch alle weiteren Schritte und Entwicklungen möchte ich in einer kleinen Tabelle festhalten, die nach und nach noch ergänzt wird. Man ist ja gespannt, wie es ausgeht…

Der erste Besuch beim Orthopäden (nach Überweisung des Hausarztes)

  • Verdacht auf Bandscheibenvorfall, Überweisung in die Radiologie zwecks MRT. Ergebnis:
bandscheibe_oliverdsw
Das müsste es wohl sein…

Der zweite Besuch beim Orthopäden (nach Erstellung der MRT-Bilder)

  • Bestätigung eines Bandscheibenvorfalls, beziehungsweise einer sog. Protrusion. Verordnung von Krankengymnastik.

Der Besuch der Krankengymnastik (6 Sitzungen)

  • Aufzeigen von Übungen, die den Rücken stärken
  • Dehnübungen
  • Massagen, die mögliche ‚Blockaden‘ lösen sollen

Der dritte Besuch beim Orthopäden (nach den 6 Sitzungen)

  • Da keine Verbesserung der Symptome aufgetreten ist, Annahme einer Therapie-Resistenz. Überweisung an einen Neurochirurgen.

Der erste Besuch beim Neuro-Chirougen

  • Steht aus, Termine gibt’s frühestens nach vier Wochen… da freut sich der Arbeitgeber, und ich mich auch (nicht). Wird fortgesetzt !

Die Evolution Der ENERGY-Wand A’la Oliverdsw (Energydrinks, Sammlung, Collection)

Heute gibt es mal wieder einen kleinen Ausblick auf meine sich stets entwickelnde Energydrink-Sammlung – bei der sich nach wie vor einiges tut, wenn auch in eher kleinen Schritten. Das ist nicht zuletzt finanziellen Aspekten geschuldet; aber vielleicht ist es auch ganz gut wenn ich nicht alles auf einmal konsumieren kann und das Zeug nur häppchenweise eintrudelt… 😉

energy_drinks_room_collection_thumb
Der Auftakt des fulminanten Energy-Wandprojektes… zuerst sollten es die gängigen Marken sein, die sich einen Platz sichern.
energy-drinks-room-collection-update-thumb
Die zweite Phase sah einen Umbau vor, der die Dosen eher am Boden ausrichtete. Nun kamen schon einige eher unbekannte Marken und Sorten hinzu, die man nicht mehr unbedingt in jedem Supermarkt um die Ecke bekommen kann.
energy-drinks-room-collection-update092014-thumb
Die dritte Phase markiert den bisherigen Höhepunkt der (natürlich noch nicht abgeschlossenen) Sammlung, die sich nun über die gesamte Wand erstreckt. Neben vielen neuen Sorten bereits etablierter und auch neuer Marken sind auch einige internationale Produkte hinzugekommen. Voraussetzung ist nur, dass man sie tatsächlich als Energy-Drinks bezeichnen kann.

Achso, und falls sich jemand fragt warum ich die Dosen sammele: so genau weiß ich es auch nicht, aber es hilft mir in jedem Fall dabei den Überblick zu behalten – über das, was ich schon einmal getrunken habe und was nicht. Schließlich bin ich immer auf der Suche nach besonderen Varianten – die entweder besonders gut und anders als gewöhnlich schmecken, die besonders wenige Kalorien haben aber dennoch nicht mit Süßstoffen überschwemmt werden; kurzum: die einfach besonders sind. Aber, und das macht es bereits etwas schwieriger mit internationalen Produkten – die trotz allem auch immer bezahlbar sind. Sollte also jemand Vorschläge haben und ein Produkt kennen, welches in etwa diesen Wünschen entspricht – nur her damit !