Metal-CD-Review: MORIFADE – Cast A Spell (EP, 2000)

Alben-Titel: Cast A Spell (EP)
Künstler / Band: Morifade (mehr)
Veröffentlichungsdatum: Mai 2000
Land: Schweden
Stil / Genre: Power Metal
Label: Loud ’n‘ Proud

Alben-Lineup:

Stefan Petersson – Vocals
Jesper Johansson – Guitars
Adrian Kanebäck – Guitars
Henrik Weimedal – Bass
Fredrik Eriksson – Keyboards
Kim Arnell – Drums

Track-Liste:

1. Cast a Spell (04:20)
2. As Time Decide (05:05)
3. Tomorrow Knows (04:30)
4. Dance with the Devil (Phenomena Cover) (04:34)

Man kann ihnen vieles nachsagen – aber zaubern konnten sie.

Es war einmal im Jahre 2000… als eine schwedische Power Metal-Combo gerade inmitten ihrer Blütezeit stand und eine zunächst unscheinbare, 5 Titel starke EP veröffentlichte. Eine, die interessanterweise recht unmittelbar auf das bereits überzeugende Debütalbum POSSESSION OF POWER (siehe Review) folgte. Warum genau MORIFADE innerhalb nur weniger Monate in dieser Form nachlegten, bleibt wohl ihr Geheimnis – zumal man mit dem Opener und Titeltrack CAST A SPELL schlicht eine bereits bekannte Alben-Nummer übernommen hatte. Und auch der Rausschmeißer in Form von DANCE WITH THE DEVIL, der lediglich eine (wenn auch akzeptable und eine gewisse Nostalgie beschwörende) Cover-Version von PHENOMENA markiert; sollte doch wohl kein Anreiz sein extra eine EP auf den Markt zu bringen.

Dennoch, und das ist eine klare Überraschung; hatte sich das Unterfangen doch noch für die Band ausgezahlt. Der Grund dafür ist auch schnell gefunden, denn: zwischen dem bereits bekannten Opener und der netten aber nicht herausragenden Cover-Version finden sich zwei der vielleicht besten MORIFADE-Titel überhaupt. Dass sie eben nicht auf eines der späteren Alben übernommen wurden, macht die Sache zusätzlich interessant – und verleiht der EP einen gewissen Raritätswert. Auch in rein qualitativer Hinsicht, versteht sich – wofür allein das ebenso mächtige wie dezent HELLOWEENeske AS TIME DECIDE Pate steht. So engagiert, zielstrebig und treffsicher klangen MORIFADE nicht einmal auf ihrem Debüt – und auch nicht so kultverdächtig.

Auch das wuchtige TOMORROW KNOWS macht mit seiner ausgesprochen mitreißenden Wirkung eine enorm gute Figur – sicher auch, da sich MORIFADE zum Zeitpunkt der Aufnahmen auf dem vermutlichen Höhepunkt ihrer Karriere befanden. Anders gesagt: MORIFADE haben hier die perfekte Symbiose aus eher klassischen Genre-Einflüssen, dem typisch europäischen Power Metal der 2000er Jahre und ihrer ganz eigenen Duftmarke kreiert – was beileibe nicht jeder Band gelingt, schon gar nicht auf einer einfach mal frech dazwischengeschobenen EP. Übrigens: wer die Chance hat sich eine ebenfalls kursierende zweite Version der EP zu ergattern; der wird zusätzlich noch mit einem hochkarätigen, offenbar noch früher aufgenommenen Bonustrack (WALK AGAINST THE WIND) belohnt.

Absolute Anspieltipps: AS TIME DECIDE, TOMORROW KNOWS, (WALK AGAINST THE WIND)


„Eine EP, die nur zwei Makel hat: sie ist viel zu kurz, und ein Titel ist bereits bekannt. Davon abgesehen handelt es sich aber um ein zeitloses Meisterstück aus der ehemaligen Power Metal-Schmiede MORIFADE.“

Über Kommentare Freut Sich Jeder.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.