Produkt-Review | Rezension | Testbericht: „Maya Mate“

Produkt-Bezeichnung: Maya Mate
Hersteller / Vertrieb: RHODIUS Mineralquellen und Getränke 
GmbH & Co. KG, D-56659 Burgbrohl
Hersteller-Webseite: http://www.mayamate.de
Produktart: Koffeinhaltiges Erfrischungsgetränk mit Mate-Extrakt
Inhalt / Dosierung: 1 Dose à 0,33 Liter
Inhaltsstoffe: Wasser, Zucker, Kohlensäure, Mate-Extrakt, Säuerungsmittel (Citronensäure), natürliches Matearoma, Antioxidationsmittel (Ascorbinsäure), Koffein, Farbstoff E 150c

„Maya Mate vereint südamerikanische Lebensfreude mit dem Zauber der Mayas zu einem einzigartig belebenden Mate-Genuss.“(www.mayamate.de)

Vorwort: Es gibt mehrere Gründe dafür, warum sich sogenannte Mate-Erfrischungsgetränke einer immer größeren Beliebtheit erfreuen. Eine große Rolle spielt beispielsweise, dass man bei Getränken mit Mate-Extrakt von einem alles andere als alltäglichen Trink-Genuss ausgehen kann. Insbesondere natürlich dann, wenn man die sonst übliche Bandbreite an hierzulande erhältlichen Erfrischungsgetränken zu Rate zieht – die weitestgehend alle auf einen möglichst zuckersüßen Geschmack ausgelegt sind. Desweiteren spielt auch die geschickte Vermarktung von Produkten wie MAYA MATE eine nicht unwichtige Rolle – beim Verbraucher wird die Lust geweckt, ein eher besonderes und gerne mal als abenteuerlich postuliertes Getränk zu entdecken. Und: auch wenn sich das nach einer recht typischen Werbe-Phrase anhört, ist in diesem Fall tatsächlich etwas wahres dran. Hierzu genügt ein Blick auf die Herkunft und Tradition der Mate-Kultur, die eng mit dem südamerikanischen Kontinent verbunden ist – und die das eher exotische Flair der hierzulande noch weitestgehend unbekannten Pflanze unterstreicht.

Ersteindruck: Mit der MAYA MATE aus dem Hause RHODIUS MINERALQUELLEN gibt es seit einigen Jahren ein Produkt, welches der Mate-Konkurrenz von anderen Herstellern die Stirn bieten möchte. Und gleichzeitig eines, dass diesbezügliche auch einige stichhaltige Argumente anzuführen hat. So wird die im Vergleich zu Hersteller-Galionsfiguren wie CLUB MATE kaum vorhandene Erfahrung des Anbieters geschickt durch ein umso frischeres und vielleicht auch frecheres Auftreten konterkariert. Mit der jüngsten Werbekampagne beispielsweise, für die man niemand geringeren als den sogenannten König der Elektrolore ALEXANDER MARCUS verpflichtete; hat man einen echten Glücksgriff gelandet – nicht nur das beworbene Produkt wirkt hier sympathisch, sondern auch der dahinterstehende Verwaltungsapparat. Das mitunter größte Alleinstellungsmerkmale der MAYA MATE aber bleibt die Darreichungsform in der praktischen 0.33 Liter-Dose, die so bei keinem anderen ähnlich bekannten Mate-Hersteller in Deutschland verwendet wird.

Design / Verpackung / Handhabung: Die MAYA-MATE zeichnet sich nicht nur dadurch aus, dass sie als eine der wenigen Mate-Erzeugnisse aus der Dose kommt – sondern auch durch ihr auffälliges Design. Das eigentliche Produkt-Logo ist dabei recht bunt gehalten, und fungiert im Gegensatz zum weiter unten platzierten Schriftzug als wohl größtes Wiedererkennungsmerkmal. Insgesamt macht das Design der Dose einen höchst positiven Eindruck: das kräftige Gelb als Grundton macht sie allgemein attraktiv, das Logo ist schillernd – aber eben auch nicht zu abgedreht. Hinten auf der Dose finden sich alle nötigen Angaben in einer übersichtlichen Anordnung. Lediglich der oben auf der Rückseite angegebene Spruch, oder eher Werbetext muss mit gemischten Gefühlen betrachtet werden. Wirklich glaubwürdig, innovativ oder allgemein rund klingt das Ganze jedenfalls nicht – eher etwas aufgesetzt.

Aroma / Geschmack: Die MAYA MATE hat eigentlich kaum Eigengeruch, sodass dem geneigten Mate-Konsumenten schon einmal kein Schwall an merkwürdigen oder gar künstlich anmutenden Aromen entgegenkommt. Erst beim genaueren Riechen kann man hier ein Getränk erahnen, dass mit einem leicht kräuterigen; dabei aber stets sanften Geruchsaroma um die Gunst des Verbrauchers buhlt. Den eigentlichen Geschmack der MAYA MATE beschreibt dann ein interessantes Zusammenspiel aus herben, dezent an Grüntee erinnernde Noten und einer nicht zu aufdringlichen Süße. Markant ist, dass sich der Geschmack nicht als großes Ganzes, sondern eher als in verschiedene Stufen gegliedertes Geschmackserlebnis offenbart. So  kennzeichnet sich der erst Schluck als noch recht neutrale, durch den soliden Kohlensäuregehalt aber recht spritzige Angelegenheit – bevor sich langsam aber sicher der volle Mate-Geschmack breit macht und auch noch einige Sekunden nachwirkt. Die Nährwert-Tabelle:

Daten 100ml enthalten
Brennwert 89Kj / 21Kcal
Fett < 0.5 g
davon gesättigte Fettsäuren < 0.1 g
Kohlenhydrate 5.1 g
davon Zucker 5.0 g
Eiweiß < 0.5 g
Salz < 0.5 g

Preis / Leistung: Eine Dose der MAYA MATE ist im Handel für aktuell etwa 79,- Cent zu erhalten, wobei man zusätzlich 25,- Cent Pfand entrichten muss – was durchaus vergleichsweise happig ist. Zumindest, wenn man den Preis mit dem anderer Mate-Erzeugnisse vergleicht, die entweder gleich viel oder bedeutend weniger kosten – dafür aber zumeist 0.5 Liter Inhalt haben.

Fazit: Bei der MAYA MATE handelt es sich eindeutig um eines der besseren zur Zeit auf dem deutschen Markt erhältlichen Erfrischungsgetränke mit Mate-Extrakt. Dass das leicht verrückte Design sowie die diesbezüglich sicherlich passend ausfallenden Werbekampagnen nicht jedermann zusagen werden und der Preis nicht unbedingt als günstig einzustufen ist, wirkt sich nur marginal aus – denn am wichtigsten ist und bleibt der Geschmack. Und der lässt in diesem Falle wirklich keine, oder zumindest kaum Wünsche offen.


„Ein schmackhaftes und rundum empfehlenswertes Mate-Erzeugnis.“

Advertisements

Ein Gedanke zu “Produkt-Review | Rezension | Testbericht: „Maya Mate“

  1. Achja, Mate…so ne Phase hatte ich auch mal. Hatte ma Mate da (^^) als puren Teeauszug ausgiebig getrunken und danach irgendwie Magenschmerzen, seit dem nie wieder angerührt. ^^

    Mit Club Mate verbinde ich auch eher langbärtige Typen (irgendwas zwischen Hipster und IS Kämpfer LOL), die vor dem Laptop in ihrem Start Up Unternehmen hocken. Da kam neulich ma ein Bericht im Fernsehen, wo genau so eine Zielgruppe CM-Flaschen konsumierte. Ich find diese Menschen …sorry wenn ich es sagen muss…. irgendwie scheiße. 😀 So eine gepflegte Lässigkeit die irgendwie schon wieder nervt. ^^

    Die Maya Mate Dose macht auf jeden Fall optisch was her. Ich bleib allerdings im Moment bei meiner biligen Orangenlimonade Zero vom Penny. ^^

    Gefällt 1 Person

Über Kommentare Freut Sich Jeder.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s