Metal-CD-Review: DÜNEDAIN – Buscando El Norte II (2009)

dunedain-buscando-el-norte-2_500

Alben-Titel: Buscando El Norte II
Künstler / Band: Dünedain (mehr)
Veröffentlichungsdatum: Dezember 2009
Land: Spanien
Stil / Genre: Power Metal
Label: Keins / Independent

Alben-Lineup:

Tony Delgado – Guitars (lead), Vocals
Jacin – Bass, Vocals
Maldito – Drums
Mariano Sánchez – Guitars (rhythm)

Track-Liste:

1. Buscando el norte (09:20)
2. Fiel a mi libertad (04:36)
3. Mi alma sigue en pie (05:00)
4. La tierra de los sueños (04:35)
5. La rosa negra (04:43)
6. No perder la fe (03:33)
7. Sólo un momento (04:39)

Wer auf dem Weg hierher schon ausgestiegen ist, verpasst den Höhepunkt der Reise.

BUSCANDO EL NORTE II ist nicht nur das dritte offizielle Studioalbum der spanischen Power Metaller von DÜNEDAIN, sondern auch die Fortsetzung zur EP BUSCANDO EL NORTE (Review) – die ebenfalls im Jahre 2009 erschien. Wenngleich die Gesamtspielzeit des Albums mit knapp 36 Minuten gar nicht erst viel länger ist als die der EP (zum Vergleich: hier waren es 32 Minuten), so haben DÜNEDAIN zumindest eines geschafft – und das ist nicht weniger, als im Vergleich zur bereits vielversprechenden EP noch eine ordentliche Schippe draufzulegen.

Sicher, die Qualität der Produktion war schon auf der EP hervorragend (wohlgemerkt: beide Alben sind reine Independent-Werke), ebenso wie der Umgang mit den Gitarren respektive dem wunderbar ausgeprägten Fokus auf das Handwerk von Tony Delgado und Mariano Sánchez. Doch gibt es dieses Mal auch so etwas wie echte Abwechslung, trotz der relativ geringen Anzahl an Titeln. So werden neben den für DÜNEDAIN schon typischen Stampfern im Midtempo (FIEL A MI LIBERTAD, LA TIERRA DE LOS SUENOS, LA ROSA NEGRA) auch zwei flotte Uptempo-Hymnen (MI ALMA SIGUE EN PIE, NO PERDER LA FE), ein dezent symphonisch angehauchtes Epos mit vielen atmosphärischen Zwischenspielen (der Opener BUSCANDO EL NORTE) oder eine ansprechende Power-Ballade (SOLO UN MOMENTO) präsentiert. BUSCANDO EL NORTE II hat damit schon wesentlich mehr von einer abenteuerlichen Entdeckungsreise gen Norden oder in Richtung gänzlich anderer Gefilde – und entfaltet schnell einen enormen Charme.

Und noch etwas wirkt sich in diesem Fall überaus positiv aus: DÜNEDAIN trafen die durchaus markante Entscheidung, weite Strecken der Texte von Tony Delgado einsingen zu lassen. Ausnahmsweise, wohlgemerkt – denn eigentlich hatte Jacin noch immer die Position des Leadsängers inne. Ohne die vorherigen Leistungen eben jenes Sängers schmälern zu wollen – es macht einfach Spaß, der nunmehr in jeder Hinsicht kräftigeren, ausdrucksstärkeren und markanteren Leadstimme zuzuhören. Tatsächlich gibt es auch darüber hinaus keine Gründe, auch nur einen der 7 enthaltenen Titel zu skippen – ganz im Gegenteil. Viel eher wird man auf der Suche nach dem eigentlichen Highlight des Albums sein, welches gar nicht so leicht zu bestimmen ist. Das Angebot ist jedenfalls da – und mit ihm ein ganz und gar hervorragendes DÜNEDAIN-Album das vielleicht etwas kurz; dafür aber umso knackiger geraten ist.

Absolute Anspieltipps: BUSCANDO EL NORTE, FIEL A MI LIBERTAD, MI ALMA SIGUE EN PIE, NO PERDER LA FE, SOLO UN MOMENTO


95button

„Das mit Abstand hochkarätigste, was DÜNEDAIN bis dato zu bieten hatten – vermutlich aber auch darüber hinaus.“

Zögert bitte nicht, einen Kommentar zu hinterlassen.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s