Metal-CD-Review: A HERO FOR THE WORLD – Champion (EP, 2016)

a-hero-for-the-world-champion_500

Alben-Titel: Champion (EP)
Künstler / Band: A Hero For The World (mehr)
Veröffentlichungsdatum: Juni 2016
Land: Philippinen
Stil / Genre: Power Metal
Label: Keins / Independent

Alben-Lineup:

Andy Gentile – Drums
David Sivelind – Guitars, Bass
Jacob Kaasgaard – Vocals, Keyboards

Track-Liste:

1. Champion (05:04)
2. Eldorado (04:34)
3. Champion (Power Metal version) (05:04)
4. Eldorado (Acoustic version) (04:24)
5. Champion (Epic version) (05:04)
6. Champion (Acoustic version) (05:04)
7. Eldorado (04:20)
8. Champion (05:04) instrumental
9. Champion (Power Metal version) (05:04) instrumental
10. Eldorado (Acoustic version) (04:27) instrumental
11. Champion (Epic version) (05:04) instrumental
12. Champion (Acoustic version) (05:04) instrumental

Wahre Helden kommen und gehen.

Auch wenn die Philippinen von A HERO FOR THE WORLD nicht jedermann direkt bekannt vorkommen werden, dürften zumindest einige noch ihre süßen Melodien des Weihnachtsalbums WINTER IS COMING (Review) im Gehör haben. Bei jenem 2013 veröffentlichten Independent-Release handelt es sich schließlich nicht nur um das überraschende zweite Album der aufstrebenden Band, die im selben Jahr ihr Debüt ablieferte (Review) – sondern auch um eines der vielleicht besten saisonalen Power Metal-Alben überhaupt. Und das war von einem Experiment, wie es so viele Bands wagen; sicher nicht unbedingt zu erwarten. Erst Recht nicht, da man sich textlich sehr werkgetreu gab und allein die glaubwürdige, engagierte und angenehm andersartige Gesangsdarbietung von Jacob Kaasgaard den entscheidenden Ausschlag gab. Danach wurde es indes verdächtig still um die Band, von der man stets das Gefühl hatte als hätte sie noch so viel mehr in Petto.

Doch nun gibt es endlich Abhilfe, denn ein Gefühl dessen versucht nun auch die neueste Kleinveröffentlichung CHAMPION zu vermitteln. hier handelt es sich um ein immerhin 12 Titel starkes, rein digital veröffentlichtes Release – bei dem man sich offenbar selbst nicht so sicher ist ob es nun als Single oder aber EP bezeichnet werden sollte. Allein von der Art des enthaltenen Materials böte sich wohl eine Bezeichnung als Single an – auch wenn die mit ihren 58 Minuten Laufzeit eine mitunter gar rekordverdächtig ausführliche wäre. Aber: es sind nun einmal nicht 12 verschiedene Titel enthalten, sondern eigentlich nur zwei – CHAMPION und ELDORADO. Alles, was danach noch folgt; sind abgewandelte Remix-Versionen oder aber instrumentale Fassungen für alle, die ihre Lieblingsstücke in möglichst allen erdenklichen Versionen ihr eigen nennen wollen.

Das Problem, welches sich zweifelsohne ergibt; hängt dann aber auch mit eben dieser Formulierung zusammen. Denn: es werden sich vermutlich gar nicht erst allzu viele finden, die CHAMPION und ELDORADO eine entsprechend hohe Qualität und Wirkungskraft attestieren. Auch, da so gut wie alles, was die Band im Jahre 2013 veröffentlichte; schlicht deutlich mehr Bumms hatte und interessanter klang. Die Überraschung folgt schließlich sogleich: mit CHAMPION und ELDORADO werden sowohl die Geschichte einer Fußball-Legende, als auch die seines Herkunftslandes besungen – was durchaus ein Novum und ein Wagnis darstellt. Dabei ist die Kombination von Metal und Fußball des öfteren eine eher bedenkliche – und eine, die oftmals nur funktioniert wenn ein gewisser Spaßfaktor im Vordergrund steht.

Den vermitteln A HERO FOR THE WORLD jedoch nicht, zumal sie auch gar nicht erst darauf abzielen. CHAMPION und ELDORADO sind somit durchaus ernstgemeint, und passen verständlicherweise gut in die aktuelle Fußball- und Medienlandschaft. Bereits das könnte einen dezent faden Beigeschmack hinterlassen. Vielleicht wäre das nur halb so schlimm, würden die beiden Titel auch wirklich überzeugen – doch das ist nicht der Fall. Ob nun in der regulären, der Power Metal-, der Epic- oder aber der Acoustic Version – CHAMPION wird textlich eher bedenklich vorgetragen, offenbart die ein oder andere gesangliche Unstimmigkeit, besitzt eine etwas zu plumpe Instrumentalisierung. Kurzum: der Titel wirkt schlicht deutlich zu abgehalftert, und könnte bestenfalls als Füllmaterial oder Bonustrack auf einem anderen Release fungieren. Das sich aber gleich die komplette Single (oder EP) auf diesen Titel stützt und mit zig verschiedenen Versionen um sich wirft, ist verständlicherweise eine herbe Enttäuschung.

Bei ELDORADO sieht es schon etwas besser aus, doch auch hier gilt: es klingt, als würden sich A HERO FOR THE WORLD aus irgendeinem Grund zurückhalten. Anders gesagt: die Band mag gereift sein, ihre Musik jedoch nicht – und schon gar nicht die besungenen Inhalte. Schade !

Absolute Anspieltipps: /


40button

„Leider nicht sonderlich empfehlenswert – weder für Fans der Band, noch für Fußball-Freaks.“

Über Kommentare Freut Sich Jeder.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.