Metal-CD-Review: CARDIANT – Radiant (EP, 2008)

cardiant-radiant_500

Alben-Titel: Radiant (EP)
Künstler / Band: Cardiant (mehr)
Veröffentlichungsdatum: Februar 2008
Land: Finnland
Stil / Genre: Power Metal
Label: Keins / Independent

Alben-Lineup:

Mikko Mänttäri – Bass
Erik Karhatsu – Vocals
Marko Lindroos – Keyboards
Antti Hänninen – Guitars
Lauri Hänninen – Drums

Track-Liste:

1. Frozen Fire (04:20)
2. While the Ice Is Cold (03:31)
3. Radiant (03:54)

Verdammt kurz, aber dennoch ein Kracher.

Weiter geht es mit einer der turbulentesten Power Metal-Diskografien überhaupt – der der finnischen Bandcbombo CARDIANT. Turbulent ist sie nicht nur aufgrund der zahlreichen Besetzungswechsel vor allem im Bezug auf des Leadgesangsposten; sondern auch da CARDIANT im Laufe der Jahre allerlei Material veröffentlicht haben. Material an das nicht immer leicht heranzukommen ist – sich aber potenitell dennoch lohnt, es zu entdecken. Die heute vorliegende EP RADIANT stammt aus dem Jahre 2008 und ist neben den mysteriösen Promos (aus den Jahren 2002, 2003, 2006 und 2007) schon etwas verbreiteter. Wohl auch, da man auf dieser EP zum ersten Mal Erik Karhatsu zu hören bekommt – jenen CARDAINT-Leadsänger, auf den die Band zumindest gefühlt eine Ewigkeit gewartet hat. Denn wie man weiß wechselten sich zuvor der einstige Leadsänger Tuomas Helander, Janne Saksa und Tommi Salmela in einem recht wilden Durcheinander ab.

Und wie klingen jene neu geordneten CARDIANT, die auf RADIANT immerhin 3 neue Titel zum Besten geben ? Nun, sie klingen noch immer nach dem starken, durch MIDDAY MOON etablierten Eindruck – was sich vor allem auf die Songstruktur, die zusätzlichen Keyboardelemente und die Arrangements der hintergründigen Chöre bezieht. Dennoch lässt RADIANT auch einen etwas anderen, frischen Eindruck entstehen – der den durch MIDDAY MOON entstandenen zwar nicht überbieten kann (was beileibe eine schwierige Aufgabe ist), aber doch eine Form einer angenehmen Alternative offeriert. Die Riffs sind schön schmackig und schlicht ungalublich stark, auch in Anebtracht der zahlreichen Konkurrenz (siehe FROZEN FIRE), die Refrains werden eingängig aber nicht zu pompös inszeniert; und Erik Karhatsu schafft es tatsächlich in die Fußstapfen von Janne Saksa zu treten. Zwar kann man die beiden kaum miteinadner vergleichen; doch haben beide ihre klaren Vorzüge. Was Janne Saksa hinsichtlich einer absoluten Unverwechselbarkeit und einem erstaunlichen Balanceakt zwischen einer gewissen Rauhheit und einer stark nach vorn preschenden Ausdruckskraft mitbrachte, ersetzt Erik Karhatsu nun durch eine nicht ganz so unverkennbare; aber doch sehr angenehme Stimme. Eine Stimme, dieangenehm sanft auf der einen, und dennoch kräftig und bestimmt auf der anderen Seite klingt – und wie für das Power Metal-Gerne gemacht zu sein scheint.

Die drei Nummern selbst kann man dann wohl auch nur eines vorhalten – dass sie viel zu kurz sind. Gerade das führt indes auch dazu, dass wahrlich jede Minute der kurzen EP ausgenutzt wird, und es keine zu vernachlässigenden Momente gibt. FROZEN FIRE gefällt als flott-kräftige, gesanglich enorm stark vorgetragene Genre-Hymne; WHILE THE ICE IS COLD als einer der wohl besten Power Balladen überhaupt; und der Titeltrack RADIANT als typische CARDIANT-Hymne wie sie so ähnlich schon auf MIDDAY MOON zelebriert wurde. Eventuell hat man es hier leicht in Bezug auf das Keyboard und den dezent soften Touch übertrieben – aber der wunderbar stampfende, melodiöse Refrain macht vieles wieder wett.

Fazit: Zwar stimmt es einen dezent wehmütig, dass ab der RADIANT-EP nicht mehr Janne Saksa am Mikrofon stehen sollte – doch was der neue Frontmann Erik Karhatsu hier ablieferte, ist ebenfalls kultverdächtig. Es bleibt schade, dass nur drei relativ kurze Titel enthalten sind – doch wenn man die EP als erstes Paradebeispiel dafür betrachtet, zu was CARDIANT mit dem neuen Frontmann alles imstande wären; hat sie ihren Zweck definitiv erfüllt.

Absolute Anspieltipps: FROZEN FIRE, WHILE THE ICE IS COLD, RADIANT


80button

„War das schon alles ? Verdammt.“

Zögert bitte nicht, einen Kommentar zu hinterlassen.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s