Special – Die Besten Power Metal-Alben Des Jahres 2014

powermetal2014bestof

Es war wieder einmal ein bewegtes Metal-Jahr mit zahlreichen Releases – die man wohl kaum alle gehört, geschweige denn für sich selbst bewertet haben wird. Denn selbst wenn man sich nur auf das Subgenre des Power Metals beschränkt, verbleiben noch immer mehrere Hundert Veröffentlichungen – von denen zumindest einige auf Oliverdsw.Wordpress behandelt wurden. Die besten von jenen bereits gehörten musikalischen Ergüssen finden sich nun in einer Best-Of-Liste des Jahres 2014 wieder. Wie so oft gilt: Listen wie diese laufen Gefahr, noch subjektiver zu sein als es die dazugehörigen Einzelreviews ohnehin schon sind. Wer mit dem folgenden (persönlichen) Ergebnis also nicht zufrieden ist, sollte sich nicht einfach nur ärgern oder meckern – sondern alternative Vorschläge abliefern. Besonders dann wenn es sich um besonders höhrenswerte Power Metal-Alben aus dem Jahr 2014 handelt, die bisher noch nicht auf diesem Blog aufgetaucht sind. Mit den folgenden 5 vorgestellten Alben sollte man aber in jedem Fall rechnen…

Die 5 besten Power Metal-Alben aus dem Jahr 2014

Rang Cover Titel Wertung
1 ancient-bards-a-new-dawn_250 Ancient Bards – A New Dawn Ending (Review)

A New Dawn Ending ist bereits das zweite Album der Ancient Bards, dem man nur die Höchstwertung vergeben kann – hier stimmt einfach alles. Gleichermaßen heftig wie mächtig sind die beiden Ausnahme-Tracks mit einer Spielzeit von 12 und 16 Minuten – hier wurden wahre Epen geschrieben. Symphonic Power Metal at its best !

10/10
2 astralion_astralion_250 Astralion – Astralion (Review)

Die quasi-Rückkehr von Olympos Mons gleicht einem Geniestreich. Hier werden gekonnt eher sanfte Elemente des Melodic Metals mit stark voranpreschenden Power Metal-Tunes vermengt. Auch wenn das Cover nicht wirklich hübsch ist, hat sich das Album eine spitzenmäßige Position verdient. Highlights: When Death Comes Knocking oder Mary Bloody

9.5/10
3 salamandra_imperatus_250 Salamandra – Imperatus (Review)

Ein weiteres überraschendes Comeback servierten Salamandra mit ihrem Imperatus – einem wuchtigen Genrealbum mit einer Vielzahl von starken Titeln. Ob erfrischend-mystisch mit dem Titeltrack Imperatus, absolut hymnisch mit Defence oder balladesk mit Coming Back Home – dieses Album lässt keine Wünsche offen.

9.5/10
4 freedom-call-beyond_250 Freedom Call – Beyond (Review)

Wer hätte gedacht, dass die deutschen Power-Metaller noch einmal ein derart starkes Album abliefern ? Und zudem noch eines, welches sich musikalisch eher an den glorreichen Anfangszeiten der Band orientiert… das Ergebnis ist jedenfalls mehr als zufriedenstellend. Interessant sind auch die Bonus-Tracks auf der zweiten CD.

9.0/10
5 derdian_human-reset_250 Derdian – Human Reset (Review)

Nachdem Derdian mit ihrem Vorgänger Limbo wie ein Phoenix aus der Asche auferstanden sind, gibt man sich auch auf und mit Human Reset keine Blöße. Ganz im Gegenteil, es scheint als sei der Weg für die Italiener endgültig geebnet. Anspieltipps: der Titeltrack Human Reset, Mafia, God’s Don’t Give A Damn

9.0/10

Zögert bitte nicht, einen Kommentar zu hinterlassen.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s