Metal-CD-Review: A HERO FOR THE WORLD – On Fire (EP, 2013)

aherofortheworld_onfire500

Alben-Titel: On Fire
Künstler / Band: A Hero For The World (mehr)
Land: Philippinen
Stil / Genre: Symphonic Power Metal
Label: Jakob K Music

Alben-Lineup:

Andy Gentile – Drums
David Sivelind – Guitars, Bass
Jacob Kaasgaard – Vocals, Keyboards, Piano

Track-Liste:

1. Save the World from Fire (03:34)
2. The Chase (02:41)
3. Die (If You Stand in My Way) (04:48)
4. Mahal Kita (05:40)
5. The Memory Will Remain (04:41)
6. Eternal Shadows (Live Acoustic) (06:05)
7. End of Time (Instrumental Version) (04:49)
8. We Are Forever (Edit) (03:48)
9. Free Forever (Acoustic) (04:43)
10. A Hero for the World Main Theme (09:53)
11. A Quest for the Brave (Instrumental Version) (03:32)
12. One Hope of Light (Edit) (10:01)
13. Save the World from Fire (Extended Version) (04:36)
14. Die (If You Stand in My Way) (Instrumental Version) (04:42)
15. Mahal Kita (Radio Edit) (03:59)

Üppig ausgestattete Newcomer-EP.

So lange sind A HERO FOR THE WORLD noch nicht im Geschäft. Nach der Bandgründung im JAhre 2012 folgte prompt die erste Single – und kurz darauf auch das gleichnamige Debütalbum, A HERO FOR THE WORLD (2012 – Review hier). So gesehen handelt es sich um waschechte Newcomer – solche, die zwar kein bahnbrechendes Debütalbum abgeliefert haben, aber zumindest ein rundum anständiges. Fans, die die Entwicklung der Band verfolgen wird es nun freuen, dass die gerade einmal 3-köpfige internationale Combo mit ON FIRE eine gut bestückte EP nachlegt. Gut bestückt bedeutet in diesem Fall nicht weniger, als dass die ‚EP eine Spielzeit von ca. 77 Minuten (!) aufweist. Allerdings, und das ist die Einschränkung – handelt es sich nicht um neue, vollwertige Nummern – sondern hauptsächlich um Bonus-Versionen der bereits auf dem Debütalbum veröffentlichten Titel.

In Anbetracht der vielen, so gesehen bunt gemischten Titel (es beginnt mit regulären, worauf etwaige Instrumental-, Akustik- und editierte Versionen folgen) wirkt die ON FIRE-EP am ehesten wie eine Werkschau der noch jungen Combo. Eine vielfältige noch dazu – da sie nicht nur aufzeigt, wie A HERO FOR THE WORLD klingen wenn sie rundum ‚fertige‘ Titel präsentieren. Stattdessen kann man sich ein genaueres Bild von den kompositorischen Fähigkeiten der Band (Instrumentalversionen), sowie auch dem Leadgesang von Jacob Kaarsgaard (Akustikstücke) machen. Daher ist die EP vor allem für Einsteiger geeignet, die bisher noch nichts von der Band zu Ohren bekommen haben – alle die bereits das Debütalbum besitzen, werden vermutlich eher auf das nächste Album warten.

Denn: ein Großteil der auf ON FIRE enthaltenen Nummern wird einem im entsprechenden Fall sehr bekannt vorkommen. Dabei spielt es eigentlich kaum eine Rolle, in wie weit die einzelnen Titel abgeändert wurden – die Unterschiede sind marginal. Deutlich wird dies beispielsweise an den editierten Versionen von WE ARE FOREVER und ONE HOPE OF LIGHT – bei denen man schon genau hinhören muss, um Unterschiede zu den Alben-Versionen zu entdecken. Oder aber der Akustik-Version von FREE FOREVER – bereits auf dem Album klang der Titel eher minimalistisch, sodass sich hieraus kaum Mehrwerte ergeben; erst Recht nicht wenn beinahe alle Instrumente wieder mit von der Partie sind. Dies wären demnach die am ehesten verzichtbaren Nummern – danach folgen sogleich die, die sich auf der EP quasi ‚doppeln‘. Denn: sowohl vom Opener SAVE THE WORLD FROM FIRE als auch von MAHAL KITA gibt es jeweils zwei Versionen, die sich lediglich aufgrund ihrer Länge (Standard-, Extended- und Radioversionen) voneinander unterscheiden. Hier wird man sich schlicht die ‚vollständigere‘ Version herauspicken – und die andere jeweils überspringen.

Bleiben immer noch 9 oder 10 Titel – die schon wesentlich interessanter erscheinen. Die drei Instrumentalversionen sind nett, vielleicht sogar mehr als das – ganz besonders das symphonisch angehauchte, vielschichtige END OF TIME. Etwas episch-stampfender wird es mit A QUEST FOR THE BRAVE, während das Instrumental zu DIE (IF YOU STAND IN MY WAY) schon nicht mehr ganz so gut klingt. Schlicht, da hier zuviel auf Keyboard und Schnickschnack gesetzt wurde, was in diesem Fall eher plump klingt. Dafür wissen aber die etwas härtere Gangart, sowie die Stimmungswechsel zu gefallen. Noch problematischer wird es dann allerdings mit der Akustik-Version von ETERNAL SHADOWS. Die ist zwar grundsätzlich interessant, da man im Gegensatz zu den anderen Akustik-Stücken einen deutlichen Unterschied in Bezug auf die Albenversionen wahrnimmt – doch irgendetwas scheint hier hinsichtlich des Gesangs schiefgelaufen zu sein, und zwar gewaltig. Gerade in den tieferen Lagen klingt Jacob Kaarsgaard eher lächerlich – was der sonst gefühlvollen Performance nicht gerade zu gute kommt. Mit THE CHASE und THE MEMORY WILL REMAIN liefert die Band zudem zwei kurze Instrumentalstücke in bester Filmmusik-Manier (und ohne Metal-Elemente) ab, die war nicht wahnsinnig spektakulär, aber doch nennenswert ausfallen – besonders, da Sänger Jacob Kaasgaard auch am Piano spielt und dies offensichtlich gut beherrscht.

Bleiben die drei neuen und gleichzeitig ‚vollwertigen‘ Nummern SAVE THE WORLD FROM FIRE, DIE (IF YOU STAND IN MY WAY) und MAHAL KITA. Die Reihenfolge entspricht in diesem Fall auch der Qualität: nur erstgenannter Titel kann als solide, luftig-melodische Metal-Nummer durchweg überzeugen, während in MAHAL KITA viel zu sehr auf die Kitsch- bzw. Tränendrüse gedrückt wurde. Das wirkt jedoch nicht – auch hier stellt sich ein eher behelfsmäßiger Eindruck ein, gute Balladen schreiben kann eben nicht jede Band. Aber, war da nicht noch etwas ? In der Tat, zwischen all dem hat sich noch ein weiterer Titel versteckt, der auf den schlichten Namen A HERO FOR THE WORLD MAIN THEME hört. Hier handelt es sich um ein sattes, knapp 10-minütiges symphonisches Opus; welches es erstmals schafft, wirkliche Emotionen zu erzeugen. Ohne Zweifel: dieses Isntrumentalstück ist der stärkste Titel der gesamten EP.

Fazit: Etwas enttäuschend ist es schon, dass man den immerhin 15 Titeln letztendlich nur eine handvoll wirklich hochkarätige Nummern entlocken kann; und alle anderen eher als Dreingabe zu bezeichnen sind. Dennoch, und kurioserweise – schaffen es A HERO FOR THE WORLD, ihr gleichnamiges Debütalbum mit der vorliegenden EP zu übertreffen. Schlicht da die Abwechslung enorm ist, sich die Produktionsqualität mehr als gehalten werden kann, und man zumindest mit A HERO FOR THE WORLD MAIN THEME eine wahrhaft herausragende Hymne geschaffen hat; die im Genre ihresgleichen sucht – trotz der eher bescheidenen Mittel. Schließlich fährt man hier beileibe kein Orchester auf… es ist doch immer wieder überraschend, was alles mit einem Keyboard (und den entsprechenden Samples) möglich ist.

Anspieltipps: SAVE THE WORLD FROM FIRE, A HERO FOR THE WORLD MAIN THEME

Vergleichsbands: PARSIFAL | REINXEED | DREAMTALE

70oo10

„Gute Debüt-EP, aber noch viel zu viele Lückenfüller“

Advertisements

Über Kommentare Freut Sich Jeder.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s