INSANIA – Back In 2013 (Metal News)

insania_bandpic_2013

Es ist noch nicht zu Ende !

INSANIA ist eine Band, dessen Namen man einfach irgendwo im Hinterkopf hat. Zumindest wenn es um einen gut gemachten melodischen Power Metal aus nördlichen Gefilden geht, und man sich entsprechend als Freund jener energetischen Spielart bezeichnen würde. Bereits im Jahre 1992 gegründet, veröffentlichten sie nach einem soliden Debütalbum zwei weitere, die die Welt des Power Metal geprägt haben und Fans aller Herren Länder begeistern: SUNRISE IN RIVERLAND (Review) und FANTASY – A NEW DIMENSION (Review). Nach ihrem vierten Studioalbum AGONY – GIFT OF LIFE aus dem Jahre 2007 wurde es allerdings still um die Band. Während die einzelnen Bandmitglieder, von denen Ola Halen sicherlich das bekannteste ist (beziehungsweise war – er verließ die Band) anderen Pflichten nachgingen, schien das ambitionierte Bandprojekt vorerst auf Eis gelegt. Doch nun, und im Jahre 2013 herrscht für viele langjährige Fans endlich Gewissheit. Die Schweden kehren zurück, auch wenn in der Zwischenzeit einiges passiert ist.

Was damit im Detail gemeint ist, das verraten Euch die Bandmitglieder am besten selbst – im unten verlinkten Youtube-Video. Klar ist, dass es INSANIA nicht mehr in Form des letzten bekannten Lineups geben wird – Ola Halen ist als Leadsänger raus, und auch Patrik Västila (Keyboard) und Johan Fahlberg (zwischenzeitlich Gesang) sind nicht mehr mit von der Partie. Das besondere: die Neubesetzung der freigewordenen Posten erfolgt bei INSANIA quasi intern, will heissen: Dimitri Keiski, der ehemals am Bass spielte; wird nun den Posten des Leadsängers übernehmen. Auch holte man Tomas Stolt (Bass) wieder zurück ins Boot, ebenso wie den Gitarristen Niklas Dahlin. Markant: dieser war bereits von 1994 bis 2001 bei INSANIA tätig, verließ daraufhin aber die Band um sich anderen Projekten (wie JADED HEART) zu widmen. Und nun ist auch er zurück – eine interessante Angelegenheit, die hoffentlich dazu führt dass die alten Stärken der Band erneut heraufbeschworen werden.

Man darf gespannt sein auf das, was die Schweden derzeit alles aushecken – man war offenbar schon fleißig mit dem Schreiben neuer Songs beschäftigt. Spätestens wenn die ersten Hörproben erscheinen, wird an dieser Stelle wieder berichtet werden. Bleibt zu sagen: schön, dass INSANIA zurück sind. Schließlich sind sie nicht von ungefähr mit einem ihrer Alben recht weit vorn in der Liste der 50 besten Power Metal-Alben aller Zeiten vertreten. Cheers !

Advertisements

Zögert bitte nicht, einen Kommentar zu hinterlassen.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s