RHAPSODY OF FIRE – Fabio Lione’s Forgotten Treasures (Metal News)

Fabio (Mitte) mit seiner wohl bekanntesten Band

Ich denke, es ist nun endlich einmal an der Zeit, einen der mitunter großartigsten Sänger aus dem Bereich des Power Metal’s etwas näher vorzustellen. Die Rede ist von Fabio Lione (Jahrgang 1973), dem italienischen Stimmwunder; der den meisten aus dem Zusammenhang mit seiner Position als Leadsänger der Band RHAPSODY OF FIRE ein Begriff sein sollte. Aber wer steckt wirklich hinter der Maske des mächtigen ‚Drachenschlächters‘, der mit seiner Band etliche Erfolge feierte und als einer der markantesten und beständigsten Sänger der Italienischen Musikszene gilt ?

Sicher soll hier weniger auf sein Privatleben (wie zum Beispiel seinen eigentlichen Namen Fabio Tordiglione), als vielmehr auf seine bisherige künstlerische Karriere eingegangen werden. Denn ‚dort draußen‘ gibt möglicherweise noch einige Rhapsody Of Fire-Fans, die noch nichts oder eher wenig von seinen anderen Projekten ausserhalb der bekannten Bandformation wissen. Und das selbst, wenn man bereits in Besitz der kompletten Diskografie von Rhapsody (ehemaliger Bandname), Rhapsody Of Fire und Luca Turilli ist – ich kenne da auch mindestens einen, bei dem dies der Fall war. So ist das eben, wenn man relativ spät zur ‚Szene‘ stößt und sich erst lange nach der wahren Blütezeit der Band und Turilli (um das Jahr 2000 herum) zu deren Fans zählen konnte.

Relativ bekannt ist der Fakt, dass das erste offizielle Album von RHAPSODY (hier noch ohne OF FIRE) 1997 auf den Markt kam. Im selben Jahr stieß Lione überhaupt erst zur Band – die früheren RHAPSODY-Demos LAND OF IMMORTALS (1994) und ETERNAL GLORY (1995) wurden noch mit einem gewissen Cristiano Adacher als Leadsänger produziert. Doch Lione begann seine Karriere schon früher – nach einer Mitgliedschaft in einer Jugendband hat er bereits im Jahre 1993 ein Demotape mit der italienischen Metal-Band ATHENA aufgenommen. Dabei sollte es allerdings nicht bleiben – das ‚Highlight‘ dieses Karrierepfades besiegelte sein Mitwirken auf der 1998’er CD A NEW RELIGION ?, im gleichen Jahr in dem auch das unglaubliche starke RHAPSODY-Werk SYMPHONY OF THE ENCHANTED LANDS auf den Markt kam. Eine Kostprobe:

Aber, einen weiteren Meilenstein markierte seine Mitarbeit in einer ganz anderen italienischen Band… in einer der bekanntesten überhaupt. Die Rede ist von LABYRINTH – hier war er an der Demo PIECE OF TIME (1995) und dem Album NO LIMITS (1996) maßgeblich beteiligt. Das klang dann in etwa so:

RHAPSODY OF FIRE und LABYRINTH – eine Verbindung, von der zumindest ich überaus überrascht war, als ich von diesem Fakt zu mersten Male hörte. Doch der dickste Batzen kommt ja noch… Der Fabio Lione, von dem hier die ganze Zeit die Rede ist, hat sich nämlich auch noch in einem ganz anderen musikalischen Genre versucht. Und diese ‚Versuche‘ sind alles andere als schlecht ! Doch man höre selbst, wie Fabio Lione als J. STORM klingt…

Ganz richtig – das ist EUROBEAT. Für manche sicher eine Art Kulturschock, doch selbst in diesem musikalischen Gewand klingt LIONE wieder mal unglaublich gut. Wenn auch insgesamt etwas… anders. Wer in dieser Hinsicht Blut geleckt hat, sollte unbedingt auch nach seinen anderen Songs Ausschau halten (einige sind auf Youtube vertreten).

In jedem Fall ist diesem aussergewöhnlichen Sänger, einer meiner meist geschätzten überhaupt, auch für die Zukunft alles Gute zu wünschen. Auch unter der Neubesetzung von RHAPSODY OF FIRE, die nach dem Split von Staropoli und Turilli nicht mehr die selbe Band sein wird. Was aber nichts schlechtes heissen soll… keep the spirit alive.

Über Kommentare Freut Sich Jeder.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.