Filmkritik: „Tanz Der Teufel“ (1981)

Originaltitel: The Evil Dead
Regie: Sam Raimi
Mit: Bruce Campbell, Ellen Sandweiss, Hal Delrich u.a.
Luafzeit: 85 Minuten
Land: USA
FSK: Ab 18 freigegeben
Genre: Horror

Na dann… lasst die Puppen, pardon; den TEUFEL tanzen !

Inhalt: Ein Quintett aus fünf jungen, von Stress geplagten Großstädtern möchte sich mal wieder eine richtige Auszeit gönnen. Also haben sie eine einsame Waldhütte auserkoren, als ihr Urlaubs-Domiziel für die nächsten Tage zu fungieren. Doch Ashley (Bruce Campbell), Cheryl (Ellen Sandweiss), Scott (Hal Delrich), Linda (Betsy Baker) und Shelly (Theresa Tilly) sind noch nicht einmal richtig angekommen, als sie im Keller des Hauses auf einige mysteriöse Gegenstände stoßen. Sie entdecken unter ihnen auch ein Tonbandgerät, auf das der vorherige Bewohner der Hütte offenbar eine Art persönliches Tagebuch aufgenommen hat – ein Tagebuch des Schreckens. Und so bald die ahnungslosen Urlauber die furchteinflößenden Berichte von Beschwörungsformeln hören, so schnell wird der akustische Alptraum schnell zu einem allgegenwärtigen. Im nahen Wald werden dämonische Kräfte entfesselt… Kräfte, die Dämonen auferstehen lassen und den Wald lebendig machen. Ein knallharter Kampf ums Überleben beginnt, der kaum Aussicht auf Erfolg verspricht – denn die Dämonen nisten sich offenbar in den Körpern der jungen Männer und Frauen ein, die daraufhin zu wahren Scheusalen mutieren.

Kritik: Ach, was ist es doch schön, mal wieder einen echten ‚Klassiker‘ zu rezensieren. Sam Raimi’s Tanz der Teufel kann und muss nämlich zweifelsohne als solcher bezeichnet werden – markeirte er doch den Auftakt zu einer recht eigentümlichen, bis heute kultigen Horrorfilmreihe der Extraklasse. Oder war es Extravaganz ? Denn was den Zuschauer im äusserst makaberen Tanz der Teufel erwartet, ist alles andere als von schlechten Eltern. Gerade in Anbetracht des Veröffentlichungsjahres, 1981, muss der Streifen den ein oder anderen Zuschauer mehr als nur oberflächlich geschockt haben – besonders auch, da der Filmmarkt in Sachen Horror noch längst nicht so überlaufen war wie in den Jahren darauf. De Ur-Angst vor dämonischen Besitzergreifungen ist allerdings eine zeitlose – weshalb der Film auch Jahre später kaum etwas von seiner Wirkungskraft verlieren sollte. Im Gegenteil, Sam Raimi bescherte der Horrorfangemeinde noch zwei Sequels, die sich stark am Ausgangspunkt von Tanz der Teufel orientieren würden – aber letztendlich noch ein deutliches Stück makaberer und (aber-)witziger daherkommen. Aber warum wurde diese Filmreihe überhaupt zum Kult ?

Gewiss, Tanz Der Teufel ist alles andere als ein origineller Film – doch das brauchte er auch gar nicht sein. Schließlich war er einer der ersten, die sich eine später so typische Ausgangssituation zunutze machten: eine Gruppe von jungen Menschen / Teenagern fährt in ein abgelegenes Waldstück, und sieht sich urplötzlich mit feindlich gesinnten Dämonen konfrontiert. Alles, was von nun an noch passiert, beschränkt sich auf den Überlebenskampf der Protagonisten – und hinterfragt weniger die ‚Philosophie‘ der Dinge, die potentielle Hintergrundgeschichte, das wieso und weshalb. So simpel die Story auch ist, so unterhaltsam ist der Film – hier wurde definitiv das Maximum aus einem mehr als minimalistischen Setting herausgeholt. Überhaupt ist es schon ein wenig verwunderlich, dass der Film beinahe keine Durststrecken aufweist – und das obwohl die Handlung grundsätzlich nur auf ein kleines Haus beschränkt ist (mit einigen kurzen Ausflügen nach in die Dunkelheit der Nacht). Ist es womöglich nur der Kultfaktor, den man als Zuschauer der nächsten Generation im Hinterkopf haben wird und der den Film so automatisch auf ein besonderes (Kuriositäts-)Niveau bugsiert ? Oder sind es die kleinen filmischen Feinheiten, die speziellen Aspekte die unmittelbar mit der Filmkultur der frühen 80’er assoziiert werden können ?

Bereits die Kameraführung macht deutlich, dass Tanz der Teufel alles andere als ein High-Budget Produkt gewesen ist. Es wackelt und ruckelt, was das Zeug hält – und Lacher werden nicht nur aufgrund der makaberen Gore-Szenen entstehen, sondern auch aufgrund einiger kurioser Kamera-Platzierungen und Schnitte. Was davon gewollt war und was unabsichtlich geschah ist schwer zu sagen – in jedem Fall ist es unabänderlich auf Zelluloid gebannt und vielleicht gerade deshalb Kult. Was damals noch als sinnvolles Stilmittel genutzt wurde, erscheint aus einer späteren Sicht eben nicht selten unfreiwillig komisch – wie der übertriebene zoom auf allzu entsetzte Gesichter. Auch so gut wie alles andere würde aus heutiger Sicht als absolut undenkbar eingestuft werden – wie der, nennen wir es markante Soundtrack. Dafür ist die Motivation der Darsteller, allen voran Bruce Campbell, merklich anzusehen. Gerade der zeichnet sich hier schon als heimlicher Hauptdarsteller ab, der in den nachfolgenden teilen so richtig ‚aufblühen‘ sollte. Kurzum: es muss nicht immer allzu pompös sein, es reicht schon wenn man sich an gewisse Novitäten heranwagt und letztendlich ein reichlich makaberes Filmerlebnis produziert.

Fazit: Im Gegensatz zu langatmigen Schnarch-Streifen und vermeintlichen Klassikern wie Zombies im Kaufhaus verdient Sam Raimi’s Tanz der Teufel zweifelsohne die Attribuierung als Kultfilm – trotz absolut minimalistischer Kulissen bietet er einen sagenhaften Unterhaltungswert. Deutlich spürbar ist auch das Engagement der Macher, die Laune die am Set vorgeherrscht haben muss – in einer Zeit, in der ein Großteil der Filme noch so etwas wie eine ‚Seele‘ besaß. Da kann man auch getrost über die miserable Bild- und Tonqualität hinwegsehen – der Tanz der Teufel funktioniert auch (oder gerade) so. Das Original, der Einstiegsfilm in die Kult-Reihe – Sam Raimi hätte in diesem Fall nicht viel besser machen können. Und wenn doch, hatte er in den darauf folgenden Teilen die Chance dazu…

Advertisements

10 Gedanken zu “Filmkritik: „Tanz Der Teufel“ (1981)

  1. So…Teil 1 nun auch auf Blu-Ray gesehen.^^

    Hier übrigens zwei Filme die sich schön bei „Evil Dead“ bedient haben. Vor allem „Evil Clutch“…Epic Fail! Aber hey, it’s Troma. (Italo-Trash!) 🙂 Habe ihn aber noch nicht gesehen. „Demon Wind“ habe ich damals mal als angehender Jugendlicher gesehen (wahrscheinlich auch noch geschnitten), damals war ich wohl noch beinflussbar und leicht beeindruckbarer als heute…kann mich erinnern, dass er mir Angst gemacht hat. ^^ Wenn ich mir den Trailer heute ansehe kann mich mir das fast gar nicht mehr vorstellen (Evil Dead meets Troll LOL)…macht aber im Trailer eine bessere Figur als das Klatschdingens.

    „Der brilliante Regisseur Andreas Marfori schuf mit diesem Meisterwerk eine höllische Vision des ultimativen Terrors…“ „…unheimliche Bilder und revolutionäre Special Effects reissen Sie mit in den Strudel pulstreibenden Horrors…“ ich kack mich vor Lachen ein. ROFL Und ich dachte Bruno Mattei, Claudio Fragasso und Andrea Bianchi wären die Speerspitze des Italo-Trashs, jetzt kenne ich noch einen weiteren Namen den man nicht kennen muss. 🙂 Ihwill KLATSCH! ^^

    Gefällt mir

      1. Nich wahr? Ich dachte ja der englische/amerikanische Sprecher im Originaltrailer wäre geil…der deutsche Sprecher macht es noch eine Spur trashiger…allein dieses „Clutch“…KLATSCH! Applaus Applaus! 🙂 Obwohl der ist auch nicht schlecht bzw. nicht gut…du verstehst. ^^

        [youtube=http://www.youtube.com/watch?v=OiOlNQE0-Dg

        Gefällt mir

    1. Ich hau mich weg, der Sprecher ist der Traum ´, was der vom Stapel lässt, einfach gut oder besser gesagt Iwel Klatsch 🙂 die müssen wir uns mal reinziehen, da sind ja so einige Elemente in diesen Filmen( Name, Setting, Kettensäge..) die mich an Evil Dead erinnern. Und zum schluss sagt der Sprecher doch, von Troma, dass ist doch so eine billig Trash Horrer Schmiede. Die haben vor ca, einem Jahr hunderte von ihren Filmen in voller Länge auf Youtube freigegeben!!!

      Gefällt mir

  2. Eine Unverschämtheit „Dawn of the Dead“ immer so niederzumachen…the Cult Classic, den ich blindlinks unterstütze. ^^ „Evil Dead“ Teil 1 siedle ich definitiv auch irgendwo höher an als Teil 2…schon allein diese Kamera.“Ashley…die Bäume LEBEN…sie LEBEN…der ganze Wald lebt!“ ^^

    Gefällt mir

  3. Originaltitel: The Evuil !!! Dead

    Also doch noch eine bessere bewertung, die du dem film gegeben hast, freut mich, da ich das teil von der wertung her auch dort angesiedelt hätte.
    bis die tage
    cu
    cb

    Gefällt mir

Über Kommentare Freut Sich Jeder.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s