Produkt-Review | Rezension | Testbericht: „Booster Energy Vs. Ener-G Black“

Nun denn, wer macht heute das Rennen im Kampf der Energy-Drinks ?

Kandidat 1: Der (äusserst preiswerte !) „Booster“…
Oder doch eher Kandidat Nr. 2, der „Ener-G Black“ ?

Der erste Kandidat horcht auf den vielversprechenden Namen „Booster“ und findet sich im Sortiment einer bekannten Einzelhandelskette. Hierbei handelt es sich um ein Standard-Energyprodukt, also um das reguläre, typisch süßliche Aroma ohne weitere Geschmacks-Aromen. Besehen wir zuerst, was eigentlich genau drinsteckt:

Die Zutaten:

Wasser, Invertzuckersirup, Säuerungsmittel Citronensäure, Kohlensäure, 0,4% Taurin, Säureregulator Natriumcitrat, Glucoronolacton, Aroma Koffein, Farbstoff (Riboflavin, E150d), Aroma, Nicotinsäureamid, Pantothenat, Vitamin B6, Vitamin B12.

Der Koffeingehalt:

31,5 mg/100 ml

Nährwertangaben (pro 100ml):

Brennwert: 206 kJ (49kcal)
Eiweiß: 0,4g
Kohlenhydrate: 11,3g
Fett: 0,1g
Niacin: 3,6mg
Panthothensäure: 1,2mg
Vitamin B6: 0,4mg
Vitamin B12: 0,2 microgramm

Pro und Kontra: Was zuerst am Booster-Energygetränk auffällt, ist zweifelsohne der unschlagbare Preis – aktuell (Juni 2011) gibt es eine 0,33 Liter-Dose für günstige 39 Cent zu erstehen. Damit ist Booster der günstigste aller Energy-Drinks – wer einen noch preiswerteren Kandidaten kennt, soll es mich bitte wissen lassen. Denn so ungewöhnlich die Dosierung in 0,33 Liter Dosen erscheint (wahlweise gibt es das Ganze natürlich auch als Flasche zu 1,5 Litern), so unverfälscht wirkt der Geschmack – was eine Überraschung darstellt, zumindest für mich. Seit einigen Monaten greife ich immer wieder zu, wenn ich die Booster-Dosen im Regal erspähe – es scheint kaum eine günstigere (und dennoch ähnlich schmeckende) Alternative zu Branchen-Größen wie Red Bull zu geben. Der Koffeingehalt ist vergleichsweise hoch, für den nötigen „Kick“ ist also gesorgt – und auch ein fieser Nachgeschmack (kommt allgemein recht häufig vor bei energy-Produkten) bleibt aus. Über das Design lässt sich streiten – doch im großen und Ganzen weiss die silberne Optik zu begeistern, da sie trotz der Verwendung von Blau- und Rottönen nicht billig wirkt.

Der zweite Kandidat ist ebenfalls im gut sortieren Sortiment einer bekannten Einzelhandelskette zu finden, und horcht auf den Namen Ener-G. Es kommt beim Aussprechen also das gleiche wie sonst auch raus, nur wirkt es scheinbar etwas „hipper“ und moderner. Hierbei handelt es sich um ein Energy-Getränk, welches zusätzlich mit einem dezenten Cola-Aroma versetzt ist – da sich dies aber stark in Grenzen hält, ein durchaus fairer Kandidat für den Energy-Zweikampf.

Die Zutaten:

Wasser, Zucker, Kohlensäure, Säuerungsmittel Citronensäure und Phosphorsäure, Farbstoff E150D, Glukose-Fruktose-Sirup, Vitamin C, Taurin (0,026%), Aroma: Koffein, Färberdistilextrakt, Aromen, Nicotinsäureamid, Pantothenat, Vitamin B6.

Der Koffeingehalt:

23 mg/100 ml

Die Nährwerte (pro 100 ml):

Brennwert: 188 kJ / 44,2 kcal
Eiweiß: <0,1 g
Kohlenhydrate: 10,6 g (davon Zucker: 10,6 g)
Fett: <0,1 g (davon gesättigte Fettsäuren: <0,1 g)
Ballaststoffe: <0,1 g
Natrium: <0,1 g
Vitamin C: 30 mg
Nicotinsäureamid: 5,195 mg
Pantothensäure: 1,732 mg
Vitamin B6: 0,577 g

Pro und Kontra: Dieser Energy-Drink kommt nicht ganz so günstig daher wie sein Gegner, und schlägt mit aktuell 49 Cent pro Dose zu Buche. Allerdings bleibt es nicht bei den 10 Cent Preisunterschied, denn man bekommt auch etwas weniger: es handelt sich um eine typische 0,25 Liter Dose. Soweit ich weiss gibt es dieses Getränk (noch) nicht in Flaschen, wenn dahingehend jemand mehr weiss; informiere man mich bitte. Im Gegensatz zum Booster-Energygetränk gestaltet sich also nicht der Preis als auffälligstes Merkmal, sondern das Design – doch das in einer sehr leidlichen Weise. Denn, obwohl das Produkt merklich teurer ist; wirkt es deutlich „billiger“ – von der optischen Warte aus betrachtet. Reichlich Farben, viele „Schwünge“ als grafische Elemente – letztendlich geht das Konzept nicht wirklich auf, die Dose wirkt einfach etwas überfrachtet. Das größte Manko aber ist der Geschmack: nicht nur, dass man den angeblichen Cola-Gehalt kaum wahrnimmt; dieser Energy-Drink schmeckt noch deutlich künstlicher als viele andere; und kommt zudem mit einem besonders ärgerlichen, da sehr aggressiven Nachgeschmack daher.

Fazit: Man braucht nicht lange herumrätseln oder groß diskutieren – eigentlich sollte der Gewinner eindeutig sein. Denn: der Booster-Energydrink macht absolut alles richtig. Er kommt mit einem vergleichsweise dezenten Geschmack daher, bietet den höheren Koffeingehalt, das weitaus bessere Preis-Leistungsverhältnis, die ansprechendere Optik. Der Ener-G Energydrink dagegen schmeckt eher nach „chemischer Keule“ und so gar nicht nach Cola. Obwohl dies bei Energydrinks generell der Fall ist, hat man es hier nochmals eindeutig übertrieben.


90button
25button

Advertisements

Die Kommentarfunktion wird noch zu selten genutzt... ändere dies !

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s