Produkt-Review | Rezension | Testbericht: „Oase Der Inspiration Meßmer-Tee“

Lassen Sie sich doch mal wieder inspirieren…

Seit einiger Zeit gibt es im umfangreichen Tee-Sortiment von Meßmer eine neue, frische Sorte mit einem nett klingenden Namen: Oase Der Inspiration. Und wieder handelt es sich um einen Tee, der mit einer recht vielversprechenden, an die Konsumenten gerichteten (Werbe-)Botschaft daherkommt: man soll eben nicht nur Tee trinken, sondern sich dabei ein wenig angeregt und vor allem inspiriert fühlen. Ob dieser Tee das auch schafft ? Schauen wir doch erst einmal, was genau drinsteckt:

  • Lemongrass (44%)
  • Grüner Tee (20%)
  • Zitronenverbenenblätter (16%)
  • Pfefferminze
  • Äpfel
  • Guarana (4%)
  • Säurungsmittel: Citronensäure

Nun, im Grunde handelt es sich bei der Oase Der Inspiration um eine recht „konventionelle“ Zutatenmischung, wenn man so will – einzig der 4-prozentige Guarana-Anteil ist nicht alltäglich, und generell eher selten in Tees zu finden. Jedoch bemerkt man davon als Tee-Konsument nicht allzu viel (Stichwort: zusätzlich „aufputschende“ Wirkung) – was aber sicher auch nicht ganz verkehrt ist, sollte man gerade Tees doch eher bekömmlich halten. Durch einen hohen Anteil von frischen, zitrus-orientierten Zutaten schmeckt der Tee leicht spritzig, im Nachgeschmack sogar ein wenig säuerlich; weniger hoch dosierte Zutaten runden den erfrischend-belebenden Geschmack ab. So fällt es bei dieser Sorte gar nicht so schwer, sich ein ungefähres Bild vom Geschmack zu machen – wer generell Grüne Tees mag, und es auch nicht scheut eine neue Mixtur zu probieren, der wird mit diesem Meßmer-Produkt sicherlich gut beraten sein. Wie passend erscheint es da, dass alle beigefügten Zutaten auch als grün bezeichnet werden könnten – nicht umsonst findet man bereits auf der Verpackung den Hinweis, dass es sich hier um eine Kräutertee-Auslese handelt. Fruchtig-blumig wird das Geschmackserlebnis also zu keinem Zeitpunkt – Liebhaber dieser Geschmacksrichtung sollten eher zu anderen Sorten greifen. Wer auch bei Kräutertees auf eine gewisse Süße nicht verzichten kann, nimmt ein wenig Zucker hinzu (richtig, besser etwas weniger – je nach Tassengröße) – hierfür bietet sich besonders ein brauner Rohrzucker an.

Pluspunkte:

  • Würziger Geschmack
  • Erfrischende Wirkung
  • Guarana-Anteil

Minuspunkte:

  • Stark Citrus-orientiert
  • Leicht säuerlich im Nachgang

Insgesamt kann die Sorte Oase Der Inspiration sicher als gelungene Krätuer-Grünteemischung bezeichnet werden – der größte Vorteil ist, dass sie relativ einzigartig schmeckt, und so eine Alternative zu den handelsüblichen Grüntee-Sorten darstellt. Einzig und allein der leicht bittere Nachgeschmack fällt negativ auf (siehe Citrus- und Lemongrass-Zutaten), doch die meisten sollten sich nicht daran stören. Weiterhin ist es besonders wichtig, sich den Ziehzeit-Hinweis zu Herzen zu nehmen – mit gerade einmal 3 Minuten (sogar maximal) fällt diese recht kurz aus. Auch dies könnte man als Vorteil werten – doch generell gilt beim Tee-Trinken ohnehin: das wichtigste ist die Entspannung, wofür man sich täglich immer ein paar Minuten Zeit nehmen sollte. Wer mag, kann den Tee auch länger ziehen lassen – doch dann wird der leicht säuerlich wirkende Effekt umso stärker, der Konsum allgemein etwas wenig bekömmlicher. Alles in allem ein solider Tee – der insgesamt und in Anbetracht der enorm verheißungsvollen Produktbezeichnung dann aber doch gewöhnlicher daherkommt, als zuerst erwartet.


50button

Advertisements

2 Gedanken zu “Produkt-Review | Rezension | Testbericht: „Oase Der Inspiration Meßmer-Tee“

  1. Jetzt gehst du ab mit deinen Produktreviews, was? ^^ Brauner Rohrzucker…so ne Phase hatte ich auch mal…geschmacklich wesentlich „auffälliger“ als raffinierter Industriezucker, allerdings von der chemischen Zusammensetzung nicht wirklich gesünder für den Körper. Ich persönlich bin dazu übergegangen entweder so gut wie gar keinen raffinierten Zucker zu benutzen, mit Honig zu süßen oder gar keinen zu verwenden. Allerdings..ich hab mal letzlich Milchreis mit Honig gesüßt…ist natürlich gewöhnungsbedürftig, da nicht so süß wie mit dem Industriezucker. Achja..ich mag Citrusgeschmack.^^ Je nachdem…es gibt den frischen zinotrigen Zitrusgeschmack und es gibt den industriell-chemischen Pseudo-Citursgeschmack wie bei Lemocin Lutschtabletten gegen Halsschmerzen, den mag ich auch nicht.

    Gefällt mir

    1. Hehe, ja, habe irgendwie Gefallen daran gefunden. Kommen noch einige mehr, aus den unterschiedlichsten Bereichen denke ich… mit Honig, ja – habe ich von gehört, interessanterweise aber noch nie selbst ausprobiert soweit ich mich erinnere. Bei mir „muss“ es momentan aber (und nach wie vor ) der braune Zucker sein… den gibt’s ja auch in eher klumpigen Würfeln, habe ich mitunter das erste Mal bei Du-weisst-schon-wem aus Hannover gekostet… und war begeistert.^^

      Aber es geht auch ohne, in der Tat. Weniger bei diesem Meßmer-Tee hier (meine Meinung), aber bei dem sagenumwobenen Kopf-EntspannungsTee beispielsweise ist das Aroma kräftig genug 😉

      Gefällt mir

Über Kommentare Freut Sich Jeder.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s