TV-Kritik / Anime-Review: NEON GENESIS EVANGELION

Es aber begab sich zu einer Zeit…

In der Tat geht es heute um eine der wohl bekanntesten Anime-Serien überhaupt: NEON GENESIS EVANGELION aus dem Jahre 1995. Manche werden sich fragen, warum nun nochmals ein separater Post zum Thema erstellt wird – wo der Blog doch schon regelrecht überschüttet ist von zahlreichen NGE-Einflüssen. Doch fehlte der Grundstein, das heißt der eigentliche Anime noch in der großen Bewertungsliste des Blogs – in der er von nun an einiges zu melden hat. Da die Serie sowie auch die dazugehörige Wertung vergleichsweise aussagekräftig sind, wird der entsprechende Eintrag von nun als quasi-Messlatte und Orientierungspunkt für noch kommende Animes fungieren.

Dennoch ergibt sich ein mitunter markanter Knackpunkt in Bezug auf die an dieser Stelle eigentlich obligatorische Komplett-Rezension: schon lange vor diesem Beitrag hier wurden die ersten Rezensionen zu den neuen REBUILD-Filmen verfasst. Daher ist es auch entsprechend schwer; ja wenn nicht gar unmöglich ein im Sinne des Blogs adäquates und möglichst unvoreingenommenes Review zur eigentlichen Serie zu verfassen. So wird dieses Mal etwas anders vorgegangen werden: anstelle der üblichen Komplett-Rezension werden zu großen Teilen Zitate anderer (und früherer) Kritiker angeführt, die möglichst nachvollziehbare Statements beinhalten – und die jeweilige Meinung im Zusammenhang mit dem Wissen über die REBUILD-Filme in ein neues Licht rücken.

Bilder wie diese werden sich bei einigen ins Gedächtnis gebrannt haben…

Vom anfänglichen Action-Anime entwickelt sich die Geschichte zu einem Meisterwerk mit Tragik, Mystery und Action. Jeder wird an diesem Anime seinen Gefallen finden, da er so gut wie alles enthält, was zu einer guten Story dazugehört. Es wird besonders gut auf die einzelnen Charaktere eingegangen, die alle interessante Hintergrundgeschichten haben. Die Kämpfe gegen die Engel verlaufen jedesmal anders und sind wohl die brutalsten, aber auch besten Kampfszenen des Mecha-Genres, sodass keine Langeweile entsteht. Die Action-Animation ist grandios und auch bei der Inszenierung von ruhigen Szenen leistet Regisseur Anno eine hervorragende Leistung. Allerdings sollte man mit einigen langen Standbildern, die sich in der zweiten Hälfte der Serie häufen, rechnen. In den Movies ist die Animation aber wieder Top. Die Hintergrundmusik ist sehr gut gelungen und erzeugt eine einzigartige Atmosphäre. Evangelion zählt zu den modernen Klassikern und hat viele nachfolgende Anime maßgeblich beeinflusst, wurde aber selbst nie übertroffen. (Quelle)

15 Jahre nach dem Second Impact fangen die Engel wieder an anzugreifen. Aber diesmal stellen sich riesige Kampfroboter, die Kinder steuern ihnen in den Weg. Diese Roboter werden auch Evangelion’s, kurz EVA’s genannt. Diese werden von ausgesuchten 14-jährigen Kindern gesteuert, per Gedankensynchronisation. Doch was hat es nun wirklich mit NERV und SEELE auf sich? Und warum suchen sich die Engel immer das Hauptquartier von NERV als Angriffspunkt aus? Und was passierte mit Adam, dem ersten Engel, der vor 15 Jahren den Second Impact auslöste? Fragen über Fragen. Viele dieser Fragen sind auch noch unbeantwortet. Aber denkt jetzt nicht, dass es sich bei NGE nur um die EVA’s und Engel dreht, nein, eher erfährt man dort die Psychen der einzelnen Personen, besonders die der Kinder, die die Evangelions steuern müssen. Alle 4 bzw. 5 Kinder werden auf sehr harte Proben gestellt. (Quelle)

Neon Genesis Evangelion ist eine der erfolgreichsten und sicherlich die am meisten diskutierte Anime-Serie der letzten Jahre. Viele Anime-Fans halten sie für einen Geniestreich, andere finden keinen rechten Zugang zu der stellenweise arg psychologisch und philosophisch angehauchten Story. Eins ist aber gewiss: NGE ist weit mehr als nur eine weitere Mecha-Serie und hat nachweislich eine große Anzahl späterer Anime-Produktionen beeinflusst. NGE ist definitiv eine dieser Serien, die man sich öfter ansehen muss, um alle ihre Facetten erkennen zu können. Doch selbst nach wiederholtem Ansehen der TV-Serie wird man dem Rätsel nie völlig auf den Grund gehen können. Dafür muss man mindestens noch den Manga lesen, sich die Kinofilme ansehen und sich vielleicht sogar die Quellen, von denen NGE stark inspiriert wurde, wie etwa die Kabbalah, zu Gemüte führen. Aber auch dann bleiben noch viele Fragen ungeklärt und es macht großen Spaß immer wieder weitere Theorien zu ersinnen und mit anderen über die Inhalte zu diskutieren. Dutzende von Websites beschäftigen sich ausschließlich mit der Interpretation von Neon Genesis Evangelion. Egal ob man Neon Genesis Evangelion nun mag oder nicht, man muss es auf jeden Fall gesehen haben um mitreden zu können. NGE ist bereits jetzt ein absoluter Anime-Klassiker, der ins Regal jedes halbwegs ernsthaften Anime-Fans gehört. Auf meiner persönlichen All-Time-Favourite Liste steht NGE zumindest ganz weit oben. (Quelle)

Gegen Ende der Serie entwickelt sich außerdem das hintergründige Mysterium hinter „Neon Genesis Evangelion“ und den „Engeln“ zu ungeheurer Größe und Epik, und es zeigt sich, dass hinter den scheinbar so klar verteilten Rollen von Gut und Böse sehr viel mehr steckt, als man auf den ersten Blick dachte. (Quelle)

Natürlich handelt es sich bei diesen Zitaten (beziehungsweise herausgepickten, markanten Stellen) der Meinung anderer Kritiker nur um Ausschnitte. Eines aber haben diese, und auch fast alle anderen Reviews gemeinsam: die Story, die Charakterzeichnung und die unbestreitbare philosophische Tiefe der Serie bekommen zumeist Bestnoten. Selbst die von einigen angeführte Tatsache, dass Evangelion unter Umständen als recht sperriger, gar komplizierter Anime angesehen wird scheint sich des öfteren zu relativieren – zu groß und markant ist die am Ende erzielte Wirkungskraft. Auch hinsichtlich der Optik und Technik gab und gibt es verdächtig wenig zu bemängeln; selbst aus heutiger Sicht. Der ruhige Grundton und viele eher unspektakuläre Ansichten (oder sogar Standbilder) passen zur Atmosphäre der Serie, die Einzelszenen sind allgemein detailreich, die Charaktere sind ansehnlich und besitzen einen ganz eigenen Stil – und die perfekt umgesetzten Action-Szenen können auch heute noch als Maßstab betrachtet werden.

Es könnte so schön sein in Neo-Tokyo…

Allein die Tatsache dass NGE auch heute noch – und nach so vielen Jahren – ein weltweiter Begriff ist, sollte für sich sprechen. Doch nicht nur der allgemeine Bekanntheitsgrad der ursprünglichen Serie ist erhalten geblieben – es finden sich unzählige Merchandise-Artikel, Videospiele, Mangas; und letztendlich auch die bereits erwähnten neuen REBUILD-Filme als Erweiterung des 1995 ins Leben gerufenen Franchise. Mit denen wollte Schöpfer Hideaki Anno EVANGELION in ein zeitgemäßes optisches Gewand hüllen – so dachte man zumindest. Doch selbstverständlich blieb es nicht allein bei den durchaus markanten optischen Aufwertungen – wie es in den entsprechenden Film-Rezensionen (mit der zu EVANGELION 1.11 als Startpunkt, Link) nachzulesen ist.

Und das ist auch gut so. Für viele ist NGE schließlich ein Phänomen; ein Begriff, der weit mehr Raum in der jeweiligen persönlichen Wahrnehmung einnimmt als es generell bei Anime-Serien (oder Medien im allgemeinen) üblich ist. Selbst Neueinsteiger, die die eigentliche Serie erst viel später entdeckt haben (oder noch entdecken werden), können sich oftmals kaum losreißen von jenem ganz speziellen EVA-Fieber – und daraufhin alles verschlingen, was auch nur ansatzweise mit dem Thema zu tun hat. EVANGELION hat demnach nicht nur das Zeug dazu, als Anime-Franchise verdammt gut zu unterhalten (und das in Bezug auf alle Gemütslagen) – sondern gar das Leben seiner Zuschauer zu verändern. Ob nun im positiven (das ist wahrscheinlicher) oder negativen Sinne, muss ein jeder für sich selbst entscheiden und ausmachen. Fakt ist, dass dies – ob nun in Bezug auf Animes oder andere Real-Serien – eine eher seltene Angelegenheit ist.

Der Kampf wird möglicherweise niemals enden…

So soll NEON GENESIS EVANGELION an dieser Stelle nicht noch einmal in seine Einzelteile zerlegt werden – was obligatorisch wäre bei einer wie auch immer gearteten Komplett-Rezension. Es gilt stattdessen grob festzuhalten, was diesen Anime ausmacht – und das sind zu großen Teilen positive Aspekte; wie man es auch dreht und wendet. Die Story ist gleichermaßen genial wie einzigartig, der explizite Charakterfokus bei immer wieder eingeschobenen, auflockernden Actionszenen phänomenal, der Soundtrack wirkungsvoll; die atmosphärische Dichte unerreicht. Während die mittlerweile dezent angestaubte Optik kaum als Wermutstropfen angesehen werden kann und grundsätzlich noch immer perfekt zum Grundton der Serie passt; offenbart sich lediglich ein einzelner, eher ungewöhnlicher Kritikpunkt: das Ende der Serie ist nicht optimal in Szene gesetzt und hat / wird einigen nicht gefallen. Doch selbst wenn man diese Tatsache als Kritikpunkt anführen sollte, hat Hideaki Anno diesen Fehler selbst korrigiert – mit dem präsentierten alternativen Ende in THE END OF EVANGELION (Link), dem unverzichtbaren 1997’er Anhängsel der Serie. Doch auch ohne jenen ebenfalls wegweisenden Zusatz-Film hat die Original-Serie nur eine Wertung verdient.

border_01
100button

„Eine Anime-Serie, die es so kein zweites Mal geben wird.“

filmkritikborder

Zögert bitte nicht, einen Kommentar zu hinterlassen.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s