Nostalgie: Das Lied, Welches Mich Zum (Power-)Metal Brachte…

Wenn ich darüber nachdenke, wie ich zu meiner heute klar favorisierten Musikrichtung gekommen bin; so erinnere ich mich noch recht genau an die Anfänge. Diese müssen in meinem Fall ihren Ursprung vor circa 4-5 Jahren gehabt haben; sie sind also noch relativ gut greifbar. Man(n) ist ja noch jung. Und dennoch finde ich es interessant zu schauen, um welche Band es sich hauptsächlich handelte, die mich von Anfang an überzeugt hat. Ohne Zweifel – es handelte sich um die auch heute noch erfolgreiche Bandformation aus Finnland, Sonata Arctica. Ich weiss nicht mehr, wo und wie ich den speziellen Titel „Abandoned, Pleased, Brainwashed, Exploited“ zum ersten Mal gehört habe. Doch ich weiss, dass es genau dieser Titel war, der mich aus irgendeinem Grund nicht mehr losgelassen hat. Er stammt im übrigen vom 2003’er Album der Band (ihr drittes Studioalbum), „Winterheart’s Guild„:

Deshalb mein Stichwort „Nostalgie“: Heute kenne ich natürlich eine unglaubliche Zahl an Bands aus dem Metal-Bereich (Oberbegriff) –  und längst nicht mehr nur die Vertreter des (relativ) klar definierten Untergenres PowerMetal. Ob Melodic-, Speed-, Cosmic-, Epic-, Pagan-, Viking-, Fantasy-, Gothic-, Progressive– oder Symphonic Metal – all diesen Unterarten der Metal-Musik wohnt etwas majestätisches und zeitloses inne. Sind es die oftmals poetischen und ausgeklügelten Texte ? Ist es der kraftvoll-emotionale Gesang ? Ist es die oftmals gut funktionierende Mischung aus knallharten „nach-vorne“ Tracks und eher ruhigen, gefühlvollen Balladen ? Sind es die melodischen Refrains oder die bissigen Gitarrensoli, die rhythmischen Double-Bass Gewitter ? Ist es etwa der Fakt, dass Metal eigentlich der Inbegriff für „handgemachte“ Musik ist – ein Großteil der Bands spielt Live schließlich genauso gut wie auf den Studio-Alben ? Oder ist es schlicht die Tatsache, dass diese Musik nicht zum sogenannten „Mainstream“ zählt, und man sich bei vielen Titeln kaum vorstellen könnte, dass sie beispielsweise im normalen Radioprogramm gespielt werden ? Was es auch ist, dieses Genre möchte ich nie mehr missen, es ist zu einem Teil meines Lebens geworden. Einzig mit den etwas härteren Spielarten des Heavy-Metal kann ich mich nicht wirklich anfreunden (Stichwort Black-, Death Metal), aber das ist eine Geschmacksfrage. Hierbei gefällt mir hauptsächlich der Gesang („guttural“) nicht – beim von mir ebenfalls geschätzten Pagan Metal wird dieses noch durch sehr melodische Melodien und traditionelle Instrumente aufgefangen. Und, nicht zuletzt, durch die Geschichten-erzählenden Songtexte.

Doch kommen wir zurück zur Überschrift, und damit zum angesprochenen Titel von Sonata Arctica. Und wer weiss, vielleicht bringt eben dieser Titel noch den ein oder anderen dazu, sich mal in anderen musikalischen Genres umzuschauen. Bitte unbedingt auf den Text, die melodiöse Spielart und den Wegfall von sonst „typischen“ Elementen achten (Gitarrensoli beispielsweise). It’s epic, baby… !

Zögert bitte nicht, einen Kommentar zu hinterlassen.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s